Eishockey

Die Adler Mannheim bezwingen Berlin

SID
Frank Mauer erzielte drei Tore für die Adler Mannheim
© getty

Die Adler Mannheim bezwingen die Eisbären Berlin. EHC München hat am 38. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen fast sicheren Sieg noch aus den Händen gegeben, während die Hamburg Freezers Meister EHC Ingolstadt in einem Penalty-Krimi niederrangen.

Die Adler liegen durch ein 6:4 (1:1, 3:2, 2:1) gegen den Rekordchampion Eisbären Berlin nach 38 Spieltagen zwölf Punkte vor dem EHC München. Der Verfolger gab einen fast schon sicheren Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers aus der Hand.

Beim 4:5 (1:0, 1:3, 2:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen in Nürnberg drehten die Münchner einen Zwei-Tore-Rückstand, ehe Nürnbergs Yasin Ehliz 22 Sekunden vor der Schlusssirene zum 4:4 ausglich. Im Penaltyschießen machte Corey Locke den Sieg für die Ice Tigers perfekt.

Die Hamburg Freezers gewannen beim Meister ERC Ingolstadt 4:3 nach Penaltyschießen (1:0, 2:2, 0:1, 0:0, 1:0). Im finalen Shoot-out verwandelte Adam Mitchell auf Hamburger Seite zwei Penaltys, darunter den entscheidenden zum 3:2. Hamburg (69 Punkte) ist Dritter vor Ingolstadt (65).

Die Iserlohn Roosters festigten ihren sechsten Tabellenplatz durch das 3:2 nach Verlängerung beim direkten Verfolger EHC Wolfsburg (1:1, 0:0, 1:1, 1:0).

Der Vorletzte Schwenninger Wild Wings schlug die einen Rang besser platzierten Augsburger Panther deutlich mit 6:1 (1:0, 3:1, 2:0). Schlusslicht Straubing Tigers musste sich den Krefeld Pinguinen mit 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) beugen.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung