Diskussionen und Drohkulissen

SID
Samstag, 01.11.2014 | 19:14 Uhr
Der angeschlagene DEB bittet zum Dialogtag
© getty
Advertisement
NHL
Live
Devils @ Hurricanes
NBA
All-Star Game 2018
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 1
NHL
Wild @ Islanders
NCAA Division I
Oklahoma @ Kansas
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 2
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 3
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 3
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Viertelfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Six Nations
Frankreich -
Italien
NBA
Timberwolves @ Rockets
Six Nations
Irland -
Wales
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Six Nations
Schottland -
England
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
King Of Kings
King of Kings 54
Pro14
Scarlets -
Ulster
NBA
Magic @ 76ers
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
Premiership
London Irish -
Worcester
Premiership
Saracens -
Leicester
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale

Bestandsaufnahme, Diskussionen und eine Drohkulisse: Vor seiner wegweisenden Mitgliederversammlung am Sonntag hat der finanziell angeschlagene Deutsche Eishockey-Bund (DEB) beim ersten Dialogtag die Eishockey-Familie in München versammelt und bei der Analyse des Status Quo harte Worte gefunden.

DEB-Finanzchef Berthold Wipfler drohte sogar offen eine Abspaltung von den Landesverbänden an, sollten die sich einer Reform verweigern. "Wir werden unsere Folterinstrumente zeigen. Dann gibt es einen Deutschen-Eishockey-Verband ohne die Landesverbände", stellte er resolut klar.

Nach einhelliger Meinung brauche das deutsche Eishockey künftig mehr denn je einen starken Dachverband, soll die Vision von DEB-Präsident Franz Reindl wahr werden, ab 2026 bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen um Medaillen mitzukämpfen. "Ich habe die Hoffnung immer noch nicht aufgegeben, dass wir alle an einem Strang ziehen. Es gibt ja keine Alternative", ergänzte Wipfler, der für seine Pläne auch das Einverständnis des Weltverbandes IIHF bereits eingeholt hat.

Schlechtes Zeugnis für deutsches Eishockey

Dessen Schweizer Präsident Rene Fasel stellte dem deutschen Eishockey ein denkbar schlechtes Zeugnis aus. Fasel sprach von einem "kranken Patienten" und "eingeschlafenen Riesen". Das Verpassen von Olympia 2014 sei ebenso bedenklich gewesen wie das schlechte Abschneiden der deutschen Klubs in der Champions League. Kein DEL-Team hatte dort die Finalrunde erreicht. Man müsse jetzt "ehrlich" zu sich selbst sein, erklärte Fasel.

Wipfler führte allen noch einmal die äußerst prekäre Situation vor Augen, am Sonntag sollen klare Wege aus dem Finanzdilemma verabschiedet werden. Gelingt dies nicht, "wäre der DEB am Abgrund, und 2018 müsste man die Lichter am Betzenweg ausmachen", wie Wipfler dem "SID" zuletzt verdeutlichte.

Reindl wirbt für Mehreinnahmen

Präsident Reindl nutzte die Gelegenheit ebenso, um nochmals für seine Ideen zu Mehreinnahmen zu werben. Der Verband benötigt ab 2015 jährlich zusätzlich 600.000 Euro, um seine Strategien umsetzen zu können. Der 59-Jährige will "positive Signale und Hilfsbereitschaft" registriert haben.

Jürgen Arnold, Aufsichtsratschef der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) stellte indes erneut eine Rückkehr zu einer Auf- und Abstiegsregelung in Aussicht. "Wir bekommen es irgendwann hin", sagte Arnold und sprach von einem Zeitraum von "zwei bis vier Jahren". Damit ist sein Vorschlag aber nicht konkreter als der im Vorjahr. Diskussionen zu einer Modifizierung der DEL-Ausländerregel brachten kein Ergebnis. Derzeit dürfen maximal neun Legionäre in DEL-Klubs zum Einsatz kommen.

Die aktuelle DEL-Tabelle

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung