Offener Brief wird zurückgewiesen

DEB: "Erhebliche Falschbehauptungen"

SID
Freitag, 14.11.2014 | 17:20 Uhr
Franz Reindl reagiert auf Unverständnis auf den offenen Brief der Landesverbände
© getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Das neue Präsidium des DEB um Franz Reindl hat in einem offenen Brief geäußerte Kritik einzelner Landesverbände zurückgewiesen. "Wir sind offen für jede Art von Kritik, aber der Brief zeugt von großer Unkenntnis der tatsächlichen Lage und enthält nachweislich erhebliche Falschbehauptungen", sagte DEB-Vizepräsident Marc Hindelang.

Die Landesverbände Sachsen-Anhalt und Thüringen hatten nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 2. November den tatsächlichen Reformwillen von Reindl und Co. bezweifelt. In dem an DEB-Finanzchef Berthold Wipfler adressierten Schreiben hieß es, es seien Wahlversprechen gebrochen und Partnerschaften ignoriert worden.

"Kritik setzt voraus, dass die Kritiker wissen, wovon sie reden", erklärte Hindelang weiter: "Genau dafür haben wir das Angebot des Dialogtags gemacht." Am Tag vor der Mitgliederversammlung war mit allen Beteiligten über die prekäre Finanzlage des DEB und das geplante Sanierungskonzept gesprochen worden.

"Offen und gesprächsbereit"

Schließlich beschlossen die DEB-Mitglieder, die notwendigen Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Öffentliche Kritik vonseiten der Landesverbände gab es zunächst nicht. Erst einige Tage später richteten zwei Verbände einen offenen Brief an Wipfler.

Hindelang erklärte, man sei auch weiterhin für "jede Interessengruppe offen und gesprächsbereit", werde künftig aber "Falschdarstellungen und Diffamierungen nicht mehr tolerieren".

Die DEL-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung