Nach Entlassung in Köln

Krupp will wieder als Trainer arbeiten

SID
Freitag, 17.10.2014 | 10:10 Uhr
Uwe Krupp will bald wieder als Trainer arbeiten
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Nach seiner Entlassung bei den Kölner Haien will Trainer Uwe Krupp schon bald wieder hinter der Bande stehen. "Ich fühle mich noch nicht bereit, pensioniert zu sein. Von daher freue ich mich natürlich auf eine neue Aufgabe und werde Augen und Ohren offen halten", sagte der 49-Jährige im Interview mit "ServusTV": "Ich habe jedoch auch gelernt, dass es nicht nur wichtig ist, wo du arbeitest, sondern auch, für wen du arbeitest."

An Spekulationen über eine mögliche zweite Amtszeit als Bundestrainer beteiligte sich Krupp aber nicht. "Ich glaube unsere Nationalmannschaft hat mit Pat Cortina einen sehr guten Trainer", sagte der frühere NHL-Profi: "Ich will den Pat eher unterstützen, als das irgendeine Unruhe durch mich hereinkommt."

Krupp bedankte sich zudem für die Sympathiebekundungen der Haie-Fans nach seiner Freistellung vor einer Woche. Die Anhänger hatten beim ersten Spiel ohne Krupp mit provokanten Plakaten ("Wieso? Weshalb? Warum? Seid ihr so dumm?") ihren Unmut über die Personalentscheidung zum Ausdruck gebracht. "Mir fehlen dazu etwas die Worte", sagte der erste deutsche Stanley-Cup-Sieger.

Seinem Ex-Team wünschte Krupp nach zwei Finalniederlagen unter seiner Regie trotz des Fehlstarts den Titel: "Diese Spieler haben es sich verdient, dass wir dieses Jahr die deutsche Meisterschaft gewinnen." Seinem Nachfolger Niklas Sundblad mache er keine Vorwürfe: "Aus Sundblads Perspektive ist es einfach eine Gelegenheit, die er wahrnehmen muss und die er wahrgenommen hat."

Uwe Krupp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung