Eishockey

Fehlstart für Haie und Ingolstadt

SID
Uwe Krupp und die Haie haben einen Fehlstart in die Saison hingelegt
© getty

Sensations-Meister ERC Ingolstadt hat in der DEL einen klassischen Fehlstart hingelegt. Die Oberbayern verloren am Sonntag 2:4 (0:1, 1:2, 1:1) gegen die Augsburger Panther und kassierten damit die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Auch Vizemeister Kölner Haie und der letztjährige Vorrundensieger Hamburg Freezers suchen noch nach ihrer Form und sind ohne Sieg.

Köln unterlag den Grizzly Adams Wolfsburg 1:4 (1:0, 0:3, 0:1), Hamburg verlor bei der Düsseldorfer EG ebenfalls 1:4 (0:2, 0:1, 1:1).

Optimal läuft es dagegen für Etatkrösus Red Bull München, der seine Ambitionen für die 21. DEL-Saison untermauerte. Das Team des Berliner Meistertrainers Don Jackson siegte gegen die Schwenninger Wild Wings 7:0 (1:0, 3:0, 3:0) und eroberte die Tabellenführung.

Die Eisbären Berlin befinden sich im Aufwind. Der Rekordmeister kam gegen die Straubing Tigers zu einem 5:1 (2:0, 3:0, 0:1)-Sieg und betrieb damit Wiedergutmachung für die Auftaktpleite bei den Augsburger Panthern am Freitag (1:4). Auch den Krefeld Pinguinen gelang beim 5:2 (1:0, 2:0, 2:2) gegen die Adler Mannheim ein deutlicher Erfolg und der erste Saisonsieg. Zudem gewannen die Thomas Sabo Ice Tigers 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Iserlohn Roosters.

In Ingolstadt drohte den Gastgebern, die sich nach dem Abgang von Trainer Niklas Sundblad und zahlreichen Leistungsträgern im Umbruch befinden, zwischenzeitlich ein Debakel. Nach Treffern der Augsburger Ryan Bayda (13./36.) und Luigi Caporusso (22.) zeichnete sich eine klare Niederlage ab. Zwar gelang Ingolstadt durch Michel Périard (37.) und Ryan MacMurchy (52.) noch der Anschluss, spätestens nach dem Tor von Daniel DaSilva (57.) war die Hoffnung aber gestorben.

Die DEL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung