Ehre für Shanahan, Niedermayer und Chelios

Drei NHL-Stars in die Hall of Fame

SID
Dienstag, 12.11.2013 | 10:08 Uhr
Brendan Shanahan (2 v.l.) wurde mit drei weiteren Idolen in die Hall of Fame aufgenommen
© getty
Advertisement
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards

Die Eishockey-Idole und einstigen NHL-Veteranen Brendan Shanahan, Scott Niedermayer (beide Kanada) und Chris Chelios (USA) sind am Montag in die Hall of Fame des Weltverbandes IIHF aufgenommen worden.

Die Eishockey-Idole und einstigen NHL-Veteranen Brendan Shanahan, Scott Niedermayer (beide Kanada) und Chris Chelios (USA) sind am Montag in die Hall of Fame des Weltverbandes IIHF aufgenommen worden.

Neben dem Star-Trio erhielten der bereits 1990 verstorbene Trainer Fred Shero und als dritte Frau überhaupt Geraldine Heaney (beide Kanada) ihren Platz in der Ruhmeshalle im kanadischen Toronto.Shanahan (44), der 1994 wegen des verspäteten Saisonstarts in der NHL drei Spiele für die Düsseldorfer EG bestritten und dabei fünf Tore geschossen hatte, dankte in einer emotionalen Rede seinen Eltern.

Sein Vater war gestorben, als Shanahan gerade 21 Jahre alt war, seine Mutter hatte ihn zuvor wegen der beginnenden Krankheit des Vaters zu zahlreichen Jugendspielen gefahren. Mit Kanada gewann Shanahan 2002 Gold bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City, mit den Detroit Red Wings holte er dreimal den Stanley Cup.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung