DEL: EHC-Neuzugang O´Connor

O'Connor: "Will den Puck gar nicht"

SID
Donnerstag, 10.10.2013 | 15:43 Uhr
Pierre Pagé ist sicherlich zufrieden mit der Leistung seines Forwards gegen Augsburg und Krefeld
© getty
Advertisement
ACB
Live
Andorra -
Malaga
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Halbfinale
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
Premiership
Exeter -
Harlequins
ACB
Barcelona -
Valencia
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Sean O'Connor vom EHC Red Bull München braucht für seine Spielweise oft gar keinen Puck und erklärt seinen Spitznamen "Ultimate Warrior".

Trotz der drei Tore am Wochenende gegen Augsburg und Krefeld zeigte sich Sean O'Connor bescheiden: "Viele meinen, europäisches Eishockey bedeute Finesse. Mein Platz im Team ist wohl, hart zu spielen und vor dem Tor auf Abpraller zu lauern", so der Neuzugang des EHC im Interview mit der "tz".

Der 31-Jährige weiter: "Ich will den Puck im Spiel gar nicht und spiele ihn möglichst schnell zu einem Mitspieler ab. Etwa zu Alex Barta oder früher Thomas Greilinger, bestechende Eishockey-Spieler mit besseren Händen als ich." Mit Greilinger spielte der rechte Flügelspieler noch vor einem Jahr gemeinsam beim ERC Ingolstadt, bevor er sich für einen Wechsel nach München entschied.

"Dürfen mich auch hassen"

Dabei äußerte er sich einst negativ über die Fans des EHC, worüber er heute allerdings lachen kann: "Ich erinnere mich daran. Da habe ich die Fassung verloren, zwischen den Klubs gibt es eben eine Rivalität und ich gebe für mein Team immer das Beste."

Des Weiteren sprach O'Connor auch über die Herkunft seines Spitznamen "Ultimate Warrior": "Als Kind habe ich Wrestling geliebt. Und der Ultimate Warrior hat mich fasziniert: Das Verrückte, die langen Haare, die Emotionen".

Dies sei auch der Grund dafür, weshalb er sowohl ein Bild des Wrestlers auf seinem Twitter-Account, als auch eines auf den Knieschonern trage.

Zu den Fans pflegt der Kanadier derweil ein ganz besonderes Verhältnis: "Wenn sie wollen, dürfen sie mich auch hassen."

Sean O´Connor im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung