DEL, 5. Spieltag

Adler mit Arbeitssieg in Düsseldorf

Von SPOX
Dienstag, 29.10.2013 | 22:04 Uhr
Marcus Kink erzielte nach einer guten halben Stunde die Führung für Mannheim
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Zwar ist die DEG derzeit eher Kellerkind der DEL, konnten aber schon so manches Mal für eine Überraschung sorgen. Im Nachholspiel des 5. Spieltags hielten die Düsseldorfer gegen die Adler Mannheim lange gut mit und trugen das ihre zu einem Fast-Negativrekord der Liga bei. Doch am Ende mussten sie sich der Offensive des Tabellendritten beugen.

Düsseldorfer EG - Adler Mannheim 1:3 (0:0, 1:1, 0:2) BOXSCORE

Tore: 0:1 Kink (29.), 1:1 Paris (30.), 1:2 Gamache (53.), 1:3 El-Sayed (59.)

Das erste Drittel wurde zur Nullnummer, vor allem weil Düsseldorfs Defensive gut stand und den Mannheimern nicht viel dagegen einfiel. So passte man sich allerdings einem torarmen 5. Spieltag, der eigentlich bereits vor einem Monat ausgetragen war, nahtlos an.

Den DEL-Negativrekord von 33 Treffern an einem Spieltag überholten die beiden Teams schließlich im Mittelabschnitt, als innerhalb einer Minute erst Marcus Kink für die Adler und dann Drew Paris für Düsseldorf erfolgreich war.

Das dritte Drittel brachte das gewohnte Bild: Die DEG weiter meist in der Rückwärtsbewegung, die Adler erhöhten den Druck. Und doch hätte der Sieger nach Chancen und Anteilen auf beiden Seiten des Eises stehen können. Mannheims Simon Gamache löste letztlich das Patt, nachdem er sich die Scheibe selbst hinter dem gegnerischen Tor erobert hatte.

Paris hätte zum zweiten Mal DEG-Held werden können, verpasste jedoch dieses Mal. Eine mögliche Düsseldorfer Überraschung blieb somit aus. Die Adler Mannheim holten so nach Punkten die Nürnberg Ice Tigers ein, die bessere Torausbeute verhinderte jedoch ein vorrücken.

Der 5. Spieltag der DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung