Rückschlag für Mannheim gegen Helsinki

SID
Donnerstag, 05.09.2013 | 22:28 Uhr
Die Adler Mannheim haben nach der Niederlage gegen Helsinki kaum noch Chancen auf die Endrunde
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Die Adler Mannheim haben im Kampf um die Endrunde der European Trophy einen Rückschlag kassiert. Der sechsmalige Meister verlor gegen Jokerit Helsinki mit 1:2 nach Verlängerung.

Damit haben die Adler nur noch theoretische Chancen auf den zweiten Tabellenplatz in der West Division. Gleiches gilt für den ERC Ingolstadt trotz eines 5:2 (3:0, 1:1, 1:1) gegen HIFK Helsinki.

Matthias Plachta (44.) rettete Mannheim nach dem Frühen Rückstand durch Semir Ben-Amor (15.) zwar in die Overtime, dort traf jedoch Ossi Väänänen nach nur 59 Sekunden. Ingolstadt lag dank Jared Ross (7.), Tim Conboy und Robert Sabolic (beide 14.) schon nach dem ersten Drittel mit 3:0 in Fürung, später trafen noch Christoph Gawlik (36.) und Jean-François Boucher (43.).

Nur die Gruppenersten, der beste Gruppenzweite und Gastgeber Eisbären Berlin sind für die Endrunde (19. bis 22. Dezember) qualifiziert.

Die DEL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung