DEL: Der 3. Spieltag

Krefeld verteidigt Tabellenführung gegen Berlin

SID
Freitag, 20.09.2013 | 22:58 Uhr
Die Krefeld Pinguine sind mit drei Siegen perfekt in die Saison gestartet
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Am 3. Spieltag haben die Hamburg Freezers einen Kantersieg eingefahren und die bisher sieglose DEG komplett auseinandergenommen. Gewinner des Spieltags waren die Krefeld Pinguine, die ihre beiden Auftaktsiege mit einem Erfolg gegen die Eisbären Berlin vergoldeten.

Krefeld Pinguine - Eisbären Berlin 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

Tore: 1:0 Clark (36:47), 2:0 Courchaine (49:48)

Zuschauer: 5737

Strafminuten: Krefeld 12 - Berlin 12

Krefeld hat das Spitzenspiel in der DEL mit 2:0 gegen die Eisbären Berlin gewonnen. Allerdings geizten die Teams zunächst mit Toren. Der KEV hatte das Match im ersten Drittel weitgehend unter Kontrolle, konnte eine Vielzahl an Chancen aber nicht nutzen. Eine Führung wäre verdient gewesen, doch die Berliner hielten den Kasten sauber.

Auch im zweiten Abschnitt gab es Chancen in Hülle und Fülle und die Spieler trafen alles - nur nicht das Tor. Doch ein Spiel ohne Tore gibt es in der DEL nicht, dachte sich auch Kevin Clark, und traf per Rückhand zur Führung für den Spitzenreiter (36:47). Adam Courchaine (49:48) traf in Überzahl zur Vorentscheidung.

EHC Red Bull München - Grizzly Adams Wolfsburg 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)

Tore: 1:0 Lewis (13:40), 1:1 Fauser (16:43), 1:2 Fauser (52:11), 1:3 Dzieduszycki (58:41)

Zuschauer: 2550

Strafminuten: München 18 plus Spieldauer-Disziplinar (Richmond) - Wolfsburg 16

Beide Teams hatten in den ersten beiden Spielen der DEL-Saison punkten können. Die Münchner waren mit zwei Siegen Favorit, gingen bei der 1:3-Niederlage gegen Wolfsburg auch in Führung. Grant Lewis traf für die Hausherren in Überzahl (13:40). Aber Wolfsburg konterte: Ebenfalls in Überzahl netzte Gerrit Fauser ein (16:43). Daniel Richmond hatte sich mit den Offiziellen angelegt und eine Disziplinarstrafe kassiert.

München hatte mehr vom Spiel (16:10-Schüsse), Wolfsburg wäre jedoch fast in Führung gegangen - der Videobeweis sorgte aber für Kopfschütteln bei den Gästen. Auf der anderen Seite vergab Sean O'Connor einen Penalty kurz vor der Sirene. Spät im dritten Drittel dann die Überraschung: Erneut war es Fauser, der einen Abpraller in Überzahl verwerten konnte (52:11). In den Schlusssekunden traf Matthew Dzieduszycki dann ins leere Münchner Tor zum 3:1 (58:41).

ERC Ingolstadt - Thomas Sabo Ice Tigers 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Tore: 0:1 Reinprecht (19:20), 0:2 Elsner (38:44), 0:3 Frederik Eriksson (59:43)

Zuschauer: 3572

Strafminuten: Ingolstadt 12 - Nürnberg 16

Die Ice Tigers fuhren mit breiter Brust zum Derby nach Ingolstadt, hatten bisher Köln und Hamburg geschlagen und gewannen auch das dritte Spiel mit 3:0. Ingolstadt hielt lange das Remis, doch kurz vor der Pause fuhren die Gäste dann jedoch einen Gegenstoß und Steven Reinprecht (19:20) traf zur Führung.

Duplizität der Ereignisse dann im zweiten Drittel, denn wieder waren es die Ice Tigers, die die Konzentration hoch hielten und erneut einen späten Treffer setzten. David Elsner traf zum 2:0 (38:44). Und wie sollte es anders sein, auch im Schlussdrittel sorgte Fredrik Eriksson (59:43) mit einem späten Tor ins leere Gehäuse der Hausherren für den Endstand.

Hamburg Freezers - Düsseldorfer EG 6:2 (1:0, 4:0, 1:2)

Tore: 1:0 Westcott (13:05), 2:0 Dupuis (23:48), 3:0 Madsen (25:08), 4:0 Pettinger (31:08), 5:0 Dupuis (33:00), 5:1 Zanetti (40:15), 5:2 Mapes (44:19), 6:2 Flaake (54:09)

Zuschauer: 8298

Strafminuten: Hamburg 10 - Düsseldorf 10

Die Freezers waren schwach in die Saison gestartet, hatten allerdings auch harte Aufgaben zu bewältigen. Gegen die DEG kamen die Hanseaten nun zu einem 6:2-Kantersieg. Nach zunächst verhaltenem Beginn erzielten die Hausherren den Führungstreffer. Druval Westcott traf mit einem Schuss aus dem hohen Slot zum 1:0 (13:05). Und für den Favoriten ging es gut weiter.

Philippe Dupuis (23:48) und Morten Madsen mit jeweils einem Abstauber (25:08) sorgten für einen frühen Doppelschlag im zweiten Abschnitt und die DEG nahm eine Auszeit. Doch diese sorgte nur für eine kleine Verschnaufpause, denn Matthew Pettinger (31:08) sorgte in Überzahl für das 4:0 und es wurde noch bitterer für die DEG, die kurze Zeit später das 0:5 durch Dupuis kassierten (33:00).

Immerhin: die Düsseldorfer wollten nicht komplett untergehen und rissen sich zusammen. Marc-Anthony Zanetti sorgte in Überzahl erst für den Ehrentreffer (40:15), Corey Mapes (44:19) dann für den Anschluss. Die Freezers hatten einen Gang zurückgeschaltet, wollten jedoch keine Hoffnung bei den Gästen aufkommen lassen. Jerome Flaake machte mit dem 6:2 (54:09) den Deckel drauf.

Kölner Haie - Straubing Tigers 4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 0:0, 1:0) n.P

Tore: 0:1 Stewart (0:51), 1:1 Lüdemann (14:00), 2:1 Falk (30:01), 2:2 Hendry (40:16), 2:3 Hendry (41:52), 3:3 Stephens (43:56), 4:3 Tripp (Penalty)

Zuschauer: 8866

Strafminuten: Köln 20 - Straubing 22

Schwenninger Wild Wings - Iserlohn Roosters 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)

Tore: 0:1 Wolf (10:25), 0:2 Mulock (26:33), 0:3 Mulock (28:39), 0:4 Mulock (43:23)

Zuschauer: 3378

Strafminuten: Schwenningen 23 plus Spieldauer-Disziplinar (Borzecki) - Iserlohn 16

Augsburger Panther - Adler Mannheim 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)

Tore: 1:0 Trevelyan (14:14), 2:0 Trevelyan (25:14), 3:0 Forrest (28:37), 3:1 Plachta (32:41), 3:2 Wagner (53:45), 4:2 Connolly (59:29)

Zuschauer: 5173

Strafminuten: Augsburg 10 - Mannheim 1

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung