33-Jähriger erliegt Hirnblutung

Russischer Eishockeyspieler stirbt nach Check

SID
Montag, 01.04.2013 | 15:41 Uhr
Schwere Verletzungen nach Checks gegen den Kopf sind leider keine Seltenheit im Eishockey
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Ein russischer Eishockey-Spieler ist nach Medienberichten an den Folgen eines Checks gegen den Kopf gestorben.

Stürmer Dimitri Utschajkin vom kasachischen Klub Ertis Pawlodar wurde nach Medienberichten im Playoff-Halbfinale gegen Arystan Temiertau am Freitagabend heftig gecheckt. Der 33-Jährige soll das Eis aus eigener Kraft verlassen und die Nacht zu Hause verbracht haben.

Am Samstagmorgen verlor er das Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort starb er in der Nacht zu Sonntag an einer Hirnblutung. Utschaikin hinterlässt eine schwangere Ehefrau und eine Tochter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung