Vor WM: DEB-Desaster gegen Schweden

Von Felix Götz
Samstag, 20.04.2013 | 17:00 Uhr
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist knapp zwei Wochen vor der WM im Formtief
© getty
Advertisement
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Live
ATP Umag: Tag 2
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Knapp zwei Wochen vor dem Beginn der Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft im Rahmen der Euro Hockey Challenge eine 0:8-Klatsche gegen Schweden kassiert.

Deutschland - Schweden 0:8 (0:6, 0:2, 0:0)

Tore: 0:1 Andersson (4:04), 0:2 Pettersson (11:55), 0:3 Viklund (14:10), 0:4 Ahnelöv (14:35), 0:5 Ridderwall (15:48), 0:6 Arlbrant (19:03), 0:7 Axelsson (20:29), 0:8 Hjalmarsson (35:31)

Knapp zwei Wochen vor dem Beginn der Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft im Rahmen der Euro Hockey Challenge eine 0:8-Klatsche gegen Schweden kassiert. In der WM-Vorbereitung bleibt das DEB-Team somit auch im fünften Spiel ohne Sieg.

Im Krefelder Königpalast ließ die Truppe von Bundestrainer Pat Cortina, die aufgrund des DEL-Finales zwischen den Eisbären Berlin und den Kölner Haien noch auf wichtige Nationalspieler verzichten muss, gegen den achtmaligen Weltmeister so ziemlich alles vermissen. Die Schweden waren läuferisch stärker, im Passspiel um Klassen besser und insgesamt hungriger.

"Haben absolut scheiße gespielt"

"Da fällt einem nichts zu ein. Wir haben absolut scheiße gespielt. Das muss ganz dringend geändert werden. Das war ein Armutszeugnis", sagte Marcel Müller bei "Sport1", der als einziger DEB-Akteur ein Erfolgserlebnis verbuchte, als er Tobias Viklund kurz vor Ende des zweiten Drittels im Faustkampf nach Punkten schlug.

Deutschland erwischte einen fürchterlichen Start in die Partie. In Überzahl verloren die DEB-Cracks den Puck und Jonas Andersson brachte die Gäste bereits nach gut vier Minuten in Führung.

In der 12. Minute stimmte dann die Zuordnung bei der deutschen Mannschaft überhaupt nicht, Fredrik Pettersson erzielte das 2:0. Nun ging es Schlag auf Schlag, Cortinas Mannschaft war völlig verunsichert und wurde vom Favoriten regelrecht vorgeführt.

In den folgenden acht Minuten erhöhten Viklund, Jonas Ahnelöv, Calle Ridderwall und Pär Arlbrant auf 6:0 - ein desaströser Auftritt der deutschen Mannschaft, die defensiv völlig anders als von Cortina vor der Partie ausdrücklich gefordert total passiv agierte. Für DEL-Topscorer Ridderwall, der im Sommer von Düsseldorf nach Prag wechselt, war es das erste Tor im ersten Länderspiel.

Reimer nach 29 Sekunden geschlagen

Der zweite Abschnitt begann ähnlich schrecklich, wie der erste Durchgang endete. Bereits nach 29 Sekunden musste sich Goalie Jochen Reimer, der für den bemitleidenswerten Dennis Endras ins Tor kam, Dick Axelsson geschlagen geben. Nach gut 35 Minuten besorgte Simon Hjalmarsson mit dem dritten Überzahl-Tor für Schweden den 8:0-Endstand.

Im Schlussdrittel zeigte das DEB-Team endlich eine engagiertere Leistung, hielt den Kasten sauber und kam sogar zu der ein oder anderen Torchance. Allerdings schaltete Schweden auch zwei Gänge zurück. Bester Scorer bei den Skandinaviern war letztlich Arlbrant mit einem Tor und zwei Assists.

Erneut gegen Schweden

Am Sonntag tritt Deutschland um 14:30 Uhr in Frankfurt erneut gegen Schweden an. Anschließend folgen zwei weitere Testspiele in der Schweiz. Für Deutschland beginnt die WM am 3. Mai mit dem Spiel in Helsinki gegen Gastgeber Finnland. Weitere Gegner sind Russland, die Slowakei, Österreich, Lettland, die USA und Frankreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung