Eishockey

Kölner Haie: Der Vorsprung schmilzt

SID
Leader Kölner Haie muss sich dem ERC Ingolstadt in der Overtime geschlagen geben
© getty

Ohne Marco Sturm haben die Kölner Haie an der DEL-Spitze Punkte eingebüßt. Der Tabellenführer unterlag dem ERC Ingolstadt 3:4 nach Verlängerung, während die Verfolger aus Mannheim und Berlin siegten.

Die Kölner Haie mussten sich vor 14.169 Zuschauern dem ERC Ingolstadt 3:4 (0:0, 3:2, 0:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben und hat mit 96 Zählern nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Adler Mannheim. Der Vizemeister setzte sich bei den Augsburger Panther mit 4:2 (2:0, 1:1, 1:1) durch.

Neuzugang Sturm, der nach 1006 Spielen in der nordamerikanischen Profiliga im Februar nach Köln gewechselt war, hat seine Leistenprobleme mittlerweile überwunden, Trainer Uwe Krupp schonte den Routinier allerdings.

Vor dem Schlussdrittel hatte der Kanadier Charles Stephens die Haie mit zwei Toren und einer Vorlage in Führung geschossen, ehe Robert Sabolic das 3:3 erzielte. Nach nur 21 Sekunden der Verlängerung traf Joseph Motzko zum Sieg für Ingolstadt.

Eisbären bleiben dritte Kraft

Hinter dem Führungsduo bleiben die Eisbären Berlin (82) Dritter. Der deutsche Meister gewann gegen die Hannover Scorpions 4:2 (3:1, 1:1, 0:0). Die Krefeld Pinguine (81) sicherten sich den Sieg bei den Iserlohn Roosters erst nach Penaltyschießen. Mark Voakes traf zum 3:2 (2:1, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0).

Schlusslicht Düsseldorfer EG unterlag im Kellerduell den Straubing Tigers 2:3 (0:1, 2:1, 0:1). Die Nürnberg Ice Tigers setzten sich im Bayern-Derby beim EHC München mit 5:4 (2:0, 1:1, 2:3) durch.

Der EHC Wolfsburg gewann gegen die Hamburg Freezers 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Verlängerung.

Die DEL-Tabelle im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung