Nach Ende des NHL-Lockouts

Hecht bleibt vorerst bei Adler Mannheim

SID
Dienstag, 08.01.2013 | 12:30 Uhr
Jochen Hecht hofft auf eine baldige Rückkehr zu seinem letzten Arbeitgeber Buffalo Sabres
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Jochen Hecht wird trotz des beendeten Tarifstreits in der NHL zunächst für Heimatverein Adler Mannheim spielen. Der 35-Jährige strebt dennoch die Rückkehr zu den Buffalo Sabres an.

"Solange ich keinen NHL-Vertrag unterschreibe, bleibe ich in Mannheim", sagte der 35 Jahre alte Stürmer im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung".

In der NHL bestritt Hecht 845 Spiele für die St. Louis Blues, Edmonton Oilers und Buffalo Sabres. Seit Januar 2012 war er allerdings zum Zuschauen verdammt.

Nach drei Gehirnerschütterungen und einem Bandscheibenvorfall hatten die Ärzte erst wenige Wochen vor seinem Wechsel im Dezember nach Mannheim wieder grünes Licht gegeben.

"Die nächsten Tage werde ich mit meinem Agenten reden und mal schauen, welche Optionen es gibt", sagte Hecht, der in Mannheim auch noch für die kommende Saison einen Vertrag besitzt. Dennoch könnte er den Verein bei einem passenden Angebot verlassen.

"Meine Familie lebt in Buffalo"

"Ich habe eine Ausstiegsklausel bis 30. Juli. Wenn sich bis dahin nichts ergibt, bleibe ich die nächste Saison in Mannheim", sagte der viermalige Olympiateilnehmer.

Erster Ansprechpartner für Hecht in der NHL dürften die Buffalo Sabres sein, bei denen er zuletzt unter Vertrag gestanden hatte.

Zwar lief sein Kontrakt beim dreimaligen NHL-Finalisten im vergangenen Sommer aus, das Ziel sei aber immer noch eine Zusammenarbeit mit den Sabres. "Meine Familie ist ja dort, aber mal sehen", sagte Hecht.

Der DEL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung