DEL: Eisbären Berlin erkämpfen Sieg

Adler Mannheim festigen Spitzenposition

SID
Freitag, 18.01.2013 | 22:59 Uhr
Die Adler Mannheim halten die Kölner Haie an der DEL-Spitze weiter auf Abstand
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Tabellenführer Adler Mannheim hat das Topspiel bei den Hamburg Freezers mit 5:2 (1:0, 3:1, 2:2) für sich entschieden und liegt nun drei Punkte vor den Kölner Haien.

Indes verhinderte Meister Eisbären Berlin den nächsten Tiefschlag in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einer starken Vorstellung im letzten Drittel. Die Berliner erzielten innerhalb von 120 Sekunden drei Tore und gewannen am Ende bei der Düsseldorfer EG 6:3 (1:1, 0:2, 5:0).

Für die DEG endete durch die erfolgreiche Aufholjagd des Titelverteidigers eine Serie von vier Siegen. Berlin, das zuvor fünf von sechs Begegnungen verloren hatte, bleibt mit 62 Punkten Tabellenfünfter. Düsseldorf ist mit 37 Zählern weiter Letzter.

Krefeld verpasst Rang drei

Tabellenführer Adler Mannheim gewann das Topspiel bei den Hamburg Freezers mit 5:2 (1:0, 3:1, 2:2) und liegt nun drei Punkte vor den Kölner Haien. Der Verfolger musste sich bei den Augsburger Panthern mit 1:2 (1:2, 0:0, 0:0) geschlagen geben. Hinter Mannheim (72) und Köln (69) ist Hamburg (63) mit einigem Abstand Dritter.

Die viertplatzierten Krefeld Pinguine (63) unterlagen den Iserlohn Roosters mit 1:3 (1:1, 0:2, 0:0) und verpassten durch die fünfte Niederlage in Serie den Sprung auf den dritten Platz.

Eisbären biegen 1:3-Rückstand um

In Düsseldorf lagen die Eisbären vor 5034 Zuschauern nach 40 Minuten mit 1:3 zurück, ehe sich die Ereignisee überschlugen. Jullian Talbot (45./47.) und Mads Christensen (46.) drehten das Spiel mit einem Dreierpack in kürzester Zeit. Tyson Mulock (58.) und Darin Olver (60.) besorgten die Treffer zum Endstand.

Für Mannheim trafen Shawn Belle und Kenneth Magowan doppelt, das fünfte Tor markierte Michael Glumac. Julian Jakobsen, der in Hamburg unter der Woche bis 2014 verlängert hatte, erzielte das zwischenzeitliche 1:1. Für das zweite Tor der Gastgeber vor 9076 Besuchern sorgte Colin Murphy.

DEL: Das war der 38. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung