Freitag, 21.09.2012

Eishockey-Star verliert zum Einstand

Ehrhoff verpasst Sieg mit den Pinguinen

Bei seiner Rückkehr in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat Eishockey-Star Christian Ehrhoff mit den Krefeld Pinguinen einen Sieg zum Einstand verpasst. Gegen die Hamburg Freezers verlor der KEV am Freitag 1:3 (1:0, 0:2, 0:1) und musste am dritten Spieltag der neuen Saison die erste Niederlage einstecken.

Christian Ehrhoff (M.) gelang zum Einstand kein Sieg mit den Pinguinen
© spox
Christian Ehrhoff (M.) gelang zum Einstand kein Sieg mit den Pinguinen

Ehrhoff, der wegen des Lockouts in der nordamerikanischen Profiliga NHL Anfang der Woche von den Buffalo Sabres nach Krefeld gewechselt war, bot eine solide Leistung in der Abwehr wurde von den 6.007 Zuschauern frenetisch gefeiert. Das frühe Führungstor für Krefeld erzielte Roland Verwey (2. Minute).

Doch dann drehte Hamburg, für das Jerome Flaake (32.) sowie David Wolf (36., 60.) erfolgreich waren, den Spieß um und nahm die Punkte mit an die Elbe.

Get Adobe Flash player

Tabellenführer Adler Mannheim gab sich beim 6:1 (3:0, 2:1, 1:0) über die Straubing Tigers erneut keine Blöße und siegte vor 8.615 Fans souverän. Michael Glumac (7., 29.), Steven Wagner (14.), Christoph Ullmann (18.), Kenneth Magowan in Unterzahl (27.) sowie Matthias Plachta (55.) trafen für den Vizemeister, der mit neun Punkten Spitzenreiter bleibt.

Eisbären mit aufsteigender Form

Für die Straubinger hatte Calvin Elfring (22.) zwischenzeitlich zum 1:3 verkürzt, Blaine Down (60.) schoss zum Endstand ein. Die Adler liefen noch ohne ihre Nordamerika-Rückkehrer Marcel Goc von den Florida Panthers und Dennis Seidenberg von den Boston Bruins auf.

Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart präsentierte sich Titelverteidiger Eisbären Berlin beim 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) gegen die Düsseldorfer EG in aufsteigender Form. Laurin Braun (9.) und Florian Busch (29.) erzielten vor 13.900 Zuschauern die Treffer für den Meister.

Die Kölner Haie unterstrichen ihre starke Frühform mit einem 4:0- (1:0, 1:0, 2:0)-Sieg bei den Grizzly Adams Wolfsburg. Für das Haie-Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp trafen John Tripp (2.), Charles Stephens (39.), Andreas Holmqvist (50.) und Ales Kranjc (53.).

Außerdem spielten: EHC Red Bull München - Augsburger Panther 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) und Nürnberg Ice Tigers - ERC Ingolstadt 3:1 (1:1, 0:0, 2:0).

DEL: Der 3. Spieltag im Überblick

Saison 2011: Eisbären sichern sich Meistertitel!
Die Eisbären feiern: Andre Rankel (l.) und Stefan Ustorf mit dem Pott
© Getty
1/8
Die Eisbären feiern: Andre Rankel (l.) und Stefan Ustorf mit dem Pott
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel.html
Mit 5:4 gewannen die Berliner in Wolfsburg und holten damit den entscheidenden dritten Punkt in den Finals
© Getty
2/8
Mit 5:4 gewannen die Berliner in Wolfsburg und holten damit den entscheidenden dritten Punkt in den Finals
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=2.html
Das Spiel war wie eine Achterbahnfahrt: Führung Wolfsburg, Ausgleich, Führung Berlin, Ausgleich und immer so weiter...
© Getty
3/8
Das Spiel war wie eine Achterbahnfahrt: Führung Wolfsburg, Ausgleich, Führung Berlin, Ausgleich und immer so weiter...
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=3.html
Derrick Walser (l.) feiert mit Florian Busch die erste Berliner Führung, das 3:2 im zweiten Drittel
© Getty
4/8
Derrick Walser (l.) feiert mit Florian Busch die erste Berliner Führung, das 3:2 im zweiten Drittel
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=4.html
Geschlagene Wolfsburger: Die Hauptrunde hatten sie als Erster beendet, dann Köln und Krefeld gesweept und dann sowas...
© Getty
5/8
Geschlagene Wolfsburger: Die Hauptrunde hatten sie als Erster beendet, dann Köln und Krefeld gesweept und dann sowas...
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=5.html
Eisbären-Goalie Rob Zepp brachte es in den Playoffs auf eine "Fangquote" von 91,1 Prozent
© Getty
6/8
Eisbären-Goalie Rob Zepp brachte es in den Playoffs auf eine "Fangquote" von 91,1 Prozent
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=6.html
Andre Rankel wird liebevoll Playoff-Monster genannt. Neun Tore und acht Assists verbuchte der 25-Jährige in den Playoffs
© Getty
7/8
Andre Rankel wird liebevoll Playoff-Monster genannt. Neun Tore und acht Assists verbuchte der 25-Jährige in den Playoffs
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=7.html
Auch wenn manche nur einen, zwei oder vier Finger zeigen: Die Eisbären sind zum fünften Mal DEL-Champion geworden
© Getty
8/8
Auch wenn manche nur einen, zwei oder vier Finger zeigen: Die Eisbären sind zum fünften Mal DEL-Champion geworden
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=8.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.