Live-Eishockey künftig bei Servus TV

DEL kehrt ins frei empfangbare Fernsehen zurück

SID
Donnerstag, 14.06.2012 | 15:59 Uhr
Die DEL freut sich auf die Rückkehr ins frei empfangbare Fernsehen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Nach langen Jahren im Pay-TV kehrt die DEL zur kommenden Saison ins frei empfangbare Fernsehen zurück. Nach Informationen der "dapd" wird der auch in Deutschland frei empfangbare österreichische Sender Servus TV die Spiele künftig zunächst vier Jahre lang übertragen. Der Vertrag mit dem bisherigen Rechtepartner "Sky" wird nicht verlängert.

In den Playoffs wird Servus TV an jedem Spieltag mindestens ein Spiel live ausstrahlen, insgesamt sollen pro Saison rund 40 Spiele in voller Länge übertragen werden.

Dazu kommt immer freitags eine Partie live und ebenfalls frei empfangbar im Internet. Hier erwartet sich die DEL eine bessere Verbreitung als zuletzt bei Sky, wo oft nur rund 20.000 Zuschauer die Übertragungen verfolgt hatten.

Pikante Konstellation mit Red Bull und dem EHC München

Offiziell verkündet werden soll die neue Partnerschaft am Montag in München. Vor diesem Termin wollte am Donnerstag auf Anfrage keine der beteiligten Seiten die Informationen der Nachrichtenagentur dapd offiziell bestätigen. Demnach wird Servus TV analog zum Verfahren in der österreichischen Liga immer sonntags ab 17.30 Uhr das Topspiel des Wochenendes live und unverschlüsselt übertragen, im Anschluss erfolgt eine Zusammenfassung aller übrigen Partien.

Bewährt sich die Zusammenarbeit, soll der Sender über eine einseitige Vertragsklausel verfügen, die Kooperation mit der DEL um bis zu drei weitere Jahre auszudehnen. Pikant an dem Deal mit dem in Salzburg ansässigen Sender ist, dass er zu 100 Prozent im Besitz jenes Getränkeherstellers steht, der ab der kommenden Saison auch Namens- und Trikotsponsor des EHC Red Bull München sein wird.

In einem ähnlichen Fall waren zuletzt im Bieterverfahren um die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga kritische Stimmen laut geworden, die Bedenken an einer möglichen Zusammenarbeit der Deutschen Fußball-Liga (DFL) mit der Telekom angemeldet hatten, die zugleich Trikotsponsor des FC Bayern München ist.

Zentrale Forderung erfüllt

Gleichzeitig hatte eine Rückkehr ins frei empfangbare Fernsehen in der Vergangenheit immer wieder zu den zentralen Forderungen von Klubs, Fans und auch Funktionären beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) gezählt, weil sich nur so die zuletzt immer weiter an den medialen Rand gedrängte Sportart künftig wieder besser vermarkten lasse.

Aus Kreisen der Liga ist nun zu hören, dass die Klubs durch den neuen Abschluss auch finanziell nicht schlechter gestellt würden als bislang. Zuletzt hatte Sky pro Saison rund drei Millionen Euro Lizenzgebühren gezahlt, also knapp 200.000 Euro pro Klub.

In Deutschland ist Servus TV über Satellit zu empfangen sowie in Berlin mit Zimmerantenne über DVB-T und in zahlreichen Regionen auch via Kabel. Die technische Reichweite soll mittlerweile bei rund 80 Prozent liegen.

DEL-Finale: Die Spiele im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung