Samstag, 12.05.2012

Eklat bei Weißrusslands Eishockeyteam

DEL-Veteran Mesin reist vorzeitig ab

Eklat bei der weißrussischen Eishockey-Nationalmannschaft: Aus Enttäuschung über seine Reservistenrolle bei der Weltmeisterschaft hat Ersatztorhüter Andrej Mesin das Team verlassen und ist vorzeitig aus Helsinki abgereist. "Offensichtlich war das eine mentale Sache bei ihm. Er ist mit seiner Rolle im Team nicht klar gekommen", sagte Weißrusslands finnischer Trainer Kari Heikkilä am Samstag.

Witali Kowal (l.) hütet bei der WM das Tor der Weißrussen
© Getty
Witali Kowal (l.) hütet bei der WM das Tor der Weißrussen

Der 37-Jährige stand vergangenen Dienstag beim 3:2-Sieg gegen Kasachstan für den angeschlagenen Stammkeeper Witali Kowal im Tor, musste seinen Platz aber bereits zwei Tage später beim 3:5 gegen die USA nach zwei Gegentreffern in den ersten zehn Minuten räumen.

Mesin hatte zu Beginn seiner Karriere bei den Nürnberg Ice Tigers (1998/99) und den Berlin Capitals (1999 - 2002) in der DEL gespielt, bevor er seinen Weg in der russischen Topliga KHL fortsetzte.

Eishockey: Die Weltmeister der letzten zehn Jahre
Verhinderten 2005 in Wien den dritten kanadischen Titel in Folge: Tschechiens Eishockey-Team (3:0 im Finale gg. Kanada)
© Imago
1/10
Verhinderten 2005 in Wien den dritten kanadischen Titel in Folge: Tschechiens Eishockey-Team (3:0 im Finale gg. Kanada)
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre.html
Schweden wurde 2006 erst Olympiasieger - und dann auch noch Weltmeister. Der totale Triumph!
© Imago
2/10
Schweden wurde 2006 erst Olympiasieger - und dann auch noch Weltmeister. Der totale Triumph!
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=2.html
2007 waren die Kanadier wieder an der Reihe: Shane Doan reckt den Pokal nach dem Finalsieg gegen Finnland in die Höhe
© Imago
3/10
2007 waren die Kanadier wieder an der Reihe: Shane Doan reckt den Pokal nach dem Finalsieg gegen Finnland in die Höhe
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=3.html
Ganz förmlich: Russlands Präsident Dimitri Medwedew empfängt das russische Nationalteam nach seinem Titelgewinn 2008 gegen Kanada
© Imago
4/10
Ganz förmlich: Russlands Präsident Dimitri Medwedew empfängt das russische Nationalteam nach seinem Titelgewinn 2008 gegen Kanada
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=4.html
Grenzenloser Jubel bei den russischen Spielern nach der erfolgreichen Titelverteidigung gegen Kanada im Finale 2009 in Bern
© Imago
5/10
Grenzenloser Jubel bei den russischen Spielern nach der erfolgreichen Titelverteidigung gegen Kanada im Finale 2009 in Bern
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=5.html
WM 2010 in Deutschland: Tschechiens Superstar Jaromir Jagr feiert mit seinem Kapitän Tomas Rolinek den Titelgewinn über Russland
© Imago
6/10
WM 2010 in Deutschland: Tschechiens Superstar Jaromir Jagr feiert mit seinem Kapitän Tomas Rolinek den Titelgewinn über Russland
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=6.html
WM 2011 in der Slowakei: Zum ersten Mal seit 1995 ging Gold wieder nach Finnland. Und wieder wurde im Finale Schweden besiegt!
© Getty
7/10
WM 2011 in der Slowakei: Zum ersten Mal seit 1995 ging Gold wieder nach Finnland. Und wieder wurde im Finale Schweden besiegt!
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=7.html
WM 2012 in Finnland und Schweden: Russland holte mit einem 6:2 im Finale gegen die Slowakei Gold
© Getty
8/10
WM 2012 in Finnland und Schweden: Russland holte mit einem 6:2 im Finale gegen die Slowakei Gold
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=8.html
WM 2013 in Schweden und Finnland: Die "Tre Konor" gewannen mit einem 5:1 gegen Überraschungsfinalist Schweiz das Turnier und den Titel bei der Heim-WM
© getty
9/10
WM 2013 in Schweden und Finnland: Die "Tre Konor" gewannen mit einem 5:1 gegen Überraschungsfinalist Schweiz das Turnier und den Titel bei der Heim-WM
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=9.html
WM 2014 in Weißrussland: Im Finale gewannen die Russen gegen Finnland mit 5:2
© getty
10/10
WM 2014 in Weißrussland: Im Finale gewannen die Russen gegen Finnland mit 5:2
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=10.html
 

Haie verpflichten Olympiasieger Tjärnqvist

Den Kölner Haien ist ein spektakulärer Zugang geglückt. Wie der Klub am Samstag mitteilte, wird der schwedische Verteidiger Daniel Tjärnqvist zu den Haien wechseln. Der 35-Jährige kommt aus Djurgarden nach Köln und unterschrieb für eine Saison.

Mit dem Olympiasieg 2006 feierte Tjärnqvist seinen größten Erfolg. Mit der schwedischen Nationalmannschaft wurde er 2003 und 2004 Vize-Weltmeister, 2001 und 2002 holte er WM-Bronze. Beim Heim-Turnier 2002 wurde er zudem zum besten Verteidiger des Turniers gewählt. In der NHL ging Tjärnqvist bis 2007 für die Atlanta Thrashers, die Minnesota Wild, die Edmonton Oilers und die Colorado Avalanche in insgesamt 315 Spielen aufs Eis.

Die WM-Ergebnisse im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.