Eishockey-WM: Deutschland - Russland

DEB unterliegt Russland nach hartem Kampf

SID
Dienstag, 08.05.2012 | 22:28 Uhr
NHL-Star Yevgeni Malkin war mit einem Assist am Führungstreffer für die Russen beteiligt
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr drittes WM-Vorrundenspiel gegen Russland 0:2 (0:1, 0:0, 0:1) verloren. Nikolai Scherdew (20. Minute) und Alexej Tereschenko (51.) erzielten die Treffer für den Rekordweltmeister.

2.897 Zuschauer sahen eine deutlich stärkere deutsche Mannschaft als noch bei der 2:3-Niederlage gegen Lettland. Im Kampf um die wichtigen Punkte für den Einzug ins Viertelfinale trifft Deutschland bereits am Mittwoch (20.15 Uhr/Sport1) auf die Gastgeber aus Schweden.

"Wir hatten das ganze Spiel über gute Chancen. Man müsste nur mal einen reinmachen. Dann würde das schon ganz anders aussehen", sagte Flügelstürmer Kai Hospelt (Grizzly Adams Wolfsburg) und ergänzte: "Ich denke, dass das heute kein Spaziergang für die Russen war."

Wie schon gegen Lettland mussten Felix Schütz (Kölner Haie) und Andre Rankel auf der Bank Platz nehmen. "Er ist ein bisschen angeschlagen und braucht noch ein, zwei Tage", erklärte Kölliker das Fehlen des Stürmers vom deutschen Meister Eisbären Berlin. Im Tor setzte der Bundestrainer auf Dimitrij Kotschnew, der in der russischen Profiliga KHL von 2008 bis 2012 unter anderem bei Lokomotive Jaroslawl bereits Erfahrungen mit dem schnellen Spiel des Rekordweltmeisters sammeln konnte.

Ein Tor zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt

Köllikers Wutausbruch im Training schien bei den Spielern Eindruck hinterlassen zu haben. Zwar blieben die Russen über weite Strecken die klar dominante Mannschaft, die Verteidiger des DEB-Teams standen aber deutlich sicherer als noch gegen Lettland. Erst in der sechsten Minute kam NHL-Superstar Jewgeni Malkin zur ersten großen Chance, nachdem er sich hinter dem deutschen Tor vorbei geschlichen hatte.

Im Verlauf des ersten Drittels kam Deutschland immer besser ins Spiel, beide Teams lieferten sich zeitweise einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Aber eben nur zeitweise: Jewgeni Kusnetsow feuerte in der 18. Minute einen Warnschuss gegen die Latte von Kotschnews Tor, kurz darauf zappelte der Puck dann hinter dem Goalie im Netz: Jewgeni Medwedew zog von der blauen Linie ab, Scherdew fälschte den Schuss unhaltbar ab. Neun Sekunden standen da noch auf der Uhr.

Tereshenko versetzt Todesstoß

Die litt allerdings deutlich weniger als befürchtet: Mit aller Kraft stemmte sich das Team gegen die drohende Niederlage und erkämpfte sich immer wieder gute Chancen, bevor Tereschenko dem deutschen Team im Überzahlspiel auf 2:0 erhöhte.

Letztlich fehlte Deutschland zwar die Abgebrühtheit, um an die 2:0-Sensation aus dem vergangenen Jahr anknüpfen zu können und den zweiten Sieg im 39. WM-Spiel gegen Russland zu erringen - die gezeigte Leistungssteigerung macht dennoch Hoffnung für die verbleibenden Spiele der deutschen Mannschaft.

Seite 2: Deutschland - Russland im Re-Live

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung