Dienstag, 08.05.2012

Eishockey-WM: Deutschland - Russland

DEB unterliegt Russland nach hartem Kampf

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr drittes WM-Vorrundenspiel gegen Russland 0:2 (0:1, 0:0, 0:1) verloren. Nikolai Scherdew (20. Minute) und Alexej Tereschenko (51.) erzielten die Treffer für den Rekordweltmeister.

NHL-Star Yevgeni Malkin war mit einem Assist am Führungstreffer für die Russen beteiligt
© Getty
NHL-Star Yevgeni Malkin war mit einem Assist am Führungstreffer für die Russen beteiligt

2.897 Zuschauer sahen eine deutlich stärkere deutsche Mannschaft als noch bei der 2:3-Niederlage gegen Lettland. Im Kampf um die wichtigen Punkte für den Einzug ins Viertelfinale trifft Deutschland bereits am Mittwoch (20.15 Uhr/Sport1) auf die Gastgeber aus Schweden.

"Wir hatten das ganze Spiel über gute Chancen. Man müsste nur mal einen reinmachen. Dann würde das schon ganz anders aussehen", sagte Flügelstürmer Kai Hospelt (Grizzly Adams Wolfsburg) und ergänzte: "Ich denke, dass das heute kein Spaziergang für die Russen war."

Wie schon gegen Lettland mussten Felix Schütz (Kölner Haie) und Andre Rankel auf der Bank Platz nehmen. "Er ist ein bisschen angeschlagen und braucht noch ein, zwei Tage", erklärte Kölliker das Fehlen des Stürmers vom deutschen Meister Eisbären Berlin. Im Tor setzte der Bundestrainer auf Dimitrij Kotschnew, der in der russischen Profiliga KHL von 2008 bis 2012 unter anderem bei Lokomotive Jaroslawl bereits Erfahrungen mit dem schnellen Spiel des Rekordweltmeisters sammeln konnte.

Ein Tor zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt

Köllikers Wutausbruch im Training schien bei den Spielern Eindruck hinterlassen zu haben. Zwar blieben die Russen über weite Strecken die klar dominante Mannschaft, die Verteidiger des DEB-Teams standen aber deutlich sicherer als noch gegen Lettland. Erst in der sechsten Minute kam NHL-Superstar Jewgeni Malkin zur ersten großen Chance, nachdem er sich hinter dem deutschen Tor vorbei geschlichen hatte.

Im Verlauf des ersten Drittels kam Deutschland immer besser ins Spiel, beide Teams lieferten sich zeitweise einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Aber eben nur zeitweise: Jewgeni Kusnetsow feuerte in der 18. Minute einen Warnschuss gegen die Latte von Kotschnews Tor, kurz darauf zappelte der Puck dann hinter dem Goalie im Netz: Jewgeni Medwedew zog von der blauen Linie ab, Scherdew fälschte den Schuss unhaltbar ab. Neun Sekunden standen da noch auf der Uhr.

Tereshenko versetzt Todesstoß

Die litt allerdings deutlich weniger als befürchtet: Mit aller Kraft stemmte sich das Team gegen die drohende Niederlage und erkämpfte sich immer wieder gute Chancen, bevor Tereschenko dem deutschen Team im Überzahlspiel auf 2:0 erhöhte.

Letztlich fehlte Deutschland zwar die Abgebrühtheit, um an die 2:0-Sensation aus dem vergangenen Jahr anknüpfen zu können und den zweiten Sieg im 39. WM-Spiel gegen Russland zu erringen - die gezeigte Leistungssteigerung macht dennoch Hoffnung für die verbleibenden Spiele der deutschen Mannschaft.

Seite 2: Deutschland - Russland im Re-Live

Eishockey: Die Weltmeister der letzten zehn Jahre
Verhinderten 2005 in Wien den dritten kanadischen Titel in Folge: Tschechiens Eishockey-Team (3:0 im Finale gg. Kanada)
© Imago
1/10
Verhinderten 2005 in Wien den dritten kanadischen Titel in Folge: Tschechiens Eishockey-Team (3:0 im Finale gg. Kanada)
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre.html
Schweden wurde 2006 erst Olympiasieger - und dann auch noch Weltmeister. Der totale Triumph!
© Imago
2/10
Schweden wurde 2006 erst Olympiasieger - und dann auch noch Weltmeister. Der totale Triumph!
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=2.html
2007 waren die Kanadier wieder an der Reihe: Shane Doan reckt den Pokal nach dem Finalsieg gegen Finnland in die Höhe
© Imago
3/10
2007 waren die Kanadier wieder an der Reihe: Shane Doan reckt den Pokal nach dem Finalsieg gegen Finnland in die Höhe
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=3.html
Ganz förmlich: Russlands Präsident Dimitri Medwedew empfängt das russische Nationalteam nach seinem Titelgewinn 2008 gegen Kanada
© Imago
4/10
Ganz förmlich: Russlands Präsident Dimitri Medwedew empfängt das russische Nationalteam nach seinem Titelgewinn 2008 gegen Kanada
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=4.html
Grenzenloser Jubel bei den russischen Spielern nach der erfolgreichen Titelverteidigung gegen Kanada im Finale 2009 in Bern
© Imago
5/10
Grenzenloser Jubel bei den russischen Spielern nach der erfolgreichen Titelverteidigung gegen Kanada im Finale 2009 in Bern
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=5.html
WM 2010 in Deutschland: Tschechiens Superstar Jaromir Jagr feiert mit seinem Kapitän Tomas Rolinek den Titelgewinn über Russland
© Imago
6/10
WM 2010 in Deutschland: Tschechiens Superstar Jaromir Jagr feiert mit seinem Kapitän Tomas Rolinek den Titelgewinn über Russland
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=6.html
WM 2011 in der Slowakei: Zum ersten Mal seit 1995 ging Gold wieder nach Finnland. Und wieder wurde im Finale Schweden besiegt!
© Getty
7/10
WM 2011 in der Slowakei: Zum ersten Mal seit 1995 ging Gold wieder nach Finnland. Und wieder wurde im Finale Schweden besiegt!
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=7.html
WM 2012 in Finnland und Schweden: Russland holte mit einem 6:2 im Finale gegen die Slowakei Gold
© Getty
8/10
WM 2012 in Finnland und Schweden: Russland holte mit einem 6:2 im Finale gegen die Slowakei Gold
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=8.html
WM 2013 in Schweden und Finnland: Die "Tre Konor" gewannen mit einem 5:1 gegen Überraschungsfinalist Schweiz das Turnier und den Titel bei der Heim-WM
© getty
9/10
WM 2013 in Schweden und Finnland: Die "Tre Konor" gewannen mit einem 5:1 gegen Überraschungsfinalist Schweiz das Turnier und den Titel bei der Heim-WM
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=9.html
WM 2014 in Weißrussland: Im Finale gewannen die Russen gegen Finnland mit 5:2
© getty
10/10
WM 2014 in Weißrussland: Im Finale gewannen die Russen gegen Finnland mit 5:2
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/wm-historie/eishockey-weltmeister-der-letzten-zehn-jahre,seite=10.html
 

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.