Teurer Sieg gegen Washington Capitals

Ehrhoff muss mit Knieverletzung vom Eis

SID
Mittwoch, 28.03.2012 | 10:38 Uhr
Christian Ehrhoff (r.) droht eine längere Pause
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Eishockey-Profi Christian Ehrhoff von den Buffalo Sabres hat sich beim 5:1 (2:0, 2:1, 1:0)-Auswärtssieg mit seinem NHL-Team bei den Washington Capitals eine Knieverletzung zugezogen. Ehrhoff verließ die Spielfläche am Dienstag gegen Ende des ersten Drittels humpelnd und kehrte nicht mehr aufs Eis zurück. Eine genaue Diagnose gab es zunächst nicht.

"Es sieht so aus, als ob er uns etwas länger fehlen wird", sagte Sabres-Trainer Lindy Ruff. Ehrhoff kam auf lediglich 5:46 Minuten Eiszeit, während sein deutscher Teamkollege Alexander Sulzer 21:08 Minuten mitwirkte.

Die Sabres überholten mit dem Triumph den direkten Playoff-Rivalen um Superstar Alexander Owetschkin und schoben sich fünf Spieltage vor Ende der regulären Spielzeit vor Washington auf Platz acht in der Eastern Conference, der für die Playoff-Teilnahme qualifiziert.

Stanley-Cup-Champion Boston Bruins siegte nicht zuletzt dank des Treffers seines deutschen Profis Dennis Seidenberg zum 2:0-Zwischenstand mit 5:2 (1:1, 1:0, 3:1) gegen die Tampa Bay Lightning. Seidenberg, der 24:53 Minuten Eiszeit bekam, traf im zweiten Drittel per Handgelenkschuss.

Die Bruins stehen als Zweite im Osten zurzeit ebenso sicher in der Playoff-Runde wie die Florida Panthers mit Marco Sturm (8:44 Minuten Eiszeit) und Marcel Goc (14:54). Die beiden deutschen NHL-Cracks im Dress der Panthers trugen mit guten Leistungen zum 3:2 (1:1, 0:1, 1:0)-Sieg bei den Montreal Canadiens nach Penaltyschießen bei. Goc gab die Vorlage zum 2:2 im Schlussdrittel, das Mikael Samuelsson für Florida markierte.

NHL-Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung