Eishockey

DEG fehlen noch 900.000 Euro

SID
Die Zukunft der DEG ist noch nicht gesichert, aber es sieht gut aus
© Getty

Auf dem steinigen Weg zu einem Etat für die kommende Saison konnte der in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckende achtmalige deutsche Eishockey-Meister Düsseldorfer EG ermutigende Zahlen präsentieren.

Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp gab am Freitag bekannt, dass seit dem 1. Januar durch interne Umstrukturierungsmaßnahmen die Lücke im Etat von 2,3 Millionen auf 900.000 Euro reduziert werden konnte.

"Wir haben zwei Drittel des Weges geschafft, aber es liegt noch ein harter Weg vor uns", sagte Schmellenkamp auf einer Pressekonferenz. Am Ende der Saison steigt der Hauptsponsor bei der DEG (Metro) aus.

Die Düsseldorfer wollen nun mehr über kleine und mittelgroße Sponsoren die Wirtschaftlichkeit herstellen. Für die DEG engagiert sich die Kultband "Die Toten Hosen", die für die Bekenner- und Retterpakete in Höhe von 10.000 und 20.000 Euro steht.

Stadt will helfen

Ein Privatmann und die Stadt Düsseldorf unterstützen den Verein mit jeweils 700.000 Euro. Die Stadt hat außerdem ein Sondersponsoring von 450.000 Euro in Aussicht gestellt, wenn die DEG bis Mai ein Konzept vorlegt. Mit Stürmer Ben Gordon hat man zudem eine Einigung auf eine Verlängerung um ein Jahr erzielt, er ist der dritte Spieler nach Daniel Kreutzer und Goalie Bobby Goepfert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung