DEL, 41.Spieltag

Knappe Siege in den Kellerduellen

SID
Dienstag, 31.01.2012 | 22:37 Uhr
Die Krefeld Pinguine haben weiterhin alle Chancen auf die Play-offs
© Getty
Advertisement
World Matchplay
MiLive
World Matchplay: Tag 5
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
World Matchplay
Do20:00
World Matchplay: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinale
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
BB&T Atlanta Open Men Single
Fr18:00
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
Sa21:00
ATP Atlanta: Halbfinale
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
So20:00
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
So23:00
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
Mo19:00
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
Di19:50
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
Mi19:50
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Do12:30
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
Do19:50
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
Fr20:00
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
Sa22:00
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
So23:00
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
WTA Stanford: Finale

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat nach der 0:4-Niederlage am Freitag bei den Iserlohn Roosters zurück in die Erfolgsspur gefunden. Doch auch die Verfolger aus Ingolstadt, Mannheim und Wolfsburg fuhren Siege ein. Zudem bleiben die Krefeld Pinguine weiterhin im Play-off-Geschäft
 

Die Rheinländer besiegten am Dienstagabend zum Abschluss des 41. Spieltags Konkurrent Iserlohn Roosters mit 4:3 (1:0, 2:1, 1:2) und haben einen Platz unter den besten zehn Teams weiterhin im Visier.

Daniel Pietta sicherte durch einen Doppelpack (34./51) den knappen Erfolg der Krefelder. Derweil hat Augsburg von der Niederlage der Roosters profitiert und sich durch einen 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)-Sieg bei Schlusslicht Hannover bis auf einen Punkt an die zehntplatzierten Iserlohner herangearbeitet.

Eisbären und Ingolstadt siegen weiter

Bei den Straubing Tigers gewannen die Berliner am Sonntag vor 5.777 Zuschauern durch späte Tore von Sven Felski (53. Minute) und Julian Talbot (56.), der in Unterzahl traf, 2:1 (0:1, 0:0, 2:0) und behaupteten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze. Jean-Michel Daoust hatte die Tigers bei Überzahl in Führung gebracht (5.).

Auch der ERC Ingolstadt gab sich am Sonntagabend keine Blöße: Gegen die Hamburg Freezers gewannen die Oberbayern 3:2 (1:0, 2:1, 0:1) und stehen damit weiterhin drei Punkte hinter Berlin auf dem zweiten Tabellenplatz.

Der ERC führte lange souverän und ließ sich auch vom Anschlusstreffer des Hamburgers Thomas Dolak zwölf Minuten vor Schluss nicht aus der Ruhe bringen.

Adler mit zweitem Sieg in Folge

Die Adler Mannheim ließen am 41. Spieltag ihrem 4:3-Erfolg gegen Straubing den zweiten Heimsieg in Serie folgen.

Durch das 3:2 (0:1, 1:1, 2:0) gegen die Ice Tigers aus Nürnberg bleiben die Adler den Berlinern bei vier Punkten Rückstand auf den Fersen. Für Mannheim erzielte vor 9.677 Zuschauern Marcus Kink 9:48 Minuten vor dem Ende den Siegtreffer gegen die Gäste.

Vizemeister Grizzly Adams Wolfsburg liegt nach einem 2:1 (1:0, 0:1, 1:0) gegen den EHC München ebenfalls weiter aussichtsreich im Kampf um die Tabellenspitze. 4.503 Fans bejubelten den Wolfsburger Siegtreffer durch Andre Huebscher in der 45. Minute, an dem Nathan Paetsch und Christoph Höhenleitner als Vorlagengeber beteiligt waren.

Das Derby zwischen den Kölner Haien und den DEG Metro Stars entschieden die Düsseldorfer für sich. Vor 18.581 Zuschauern verloren die Hausherren mit 2:4 (0:0, 1:2, 1:2) und rutschten damit auf den zehnten Platz ab. Die Metro Stars, bei denen Adam Courchaine doppelt traf, liegen unterdessen auf Rang sieben.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung