Eishockey

Berlin verkürzt Rückstand auf Mannheim

SID
Die Eisbären Berlin konnten den Rückstand auf den Spitzenreiter aus Mannheim verkürzen
© Getty

Die Eisbären Berlin haben am Dienstag in der DEL als einziges Spitzenteam dreifach gepunktet. Der Tabellenzweite aus Berlin gewann 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) gegen die Iserlohn Roosters und verkürzte damit den Rückstand auf Spitzenreiter Adler Mannheim auf zwei Punkte.

Die Mannheimer gewannen erst nach Penaltyschießen 4:3 (0:0, 1:2, 2:1, 0:0, 1:0) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg. In der Verlängerung siegte der ERC Ingolstadt 4:3 (2:0, 1:1, 0:2, 1:0) gegen die DEG Metros Stars und ist damit unverändert Dritter.

Vor 13.800 Zuschauern in der Arena am Berliner Ostbahnhof waren Sven Felski mit zwei Treffen (2. Minute, 19.), Julian Talbot (29.), Laurin Braun (41.) und Daren Olver (59.) für den Titelverteidiger erfolgreich. Die beiden Tore für die Gäste schoss der amerikanische Stürmer Dave Spina (3., 40.). Die Berliner feierten damit ihren fünften Heimsieg in Serie.

Mannheimer mit großer Mühe

Die Mannheimer hatten im Heimspiel vor 9.869 Besuchern große Mühe gegen die Grizzly Adams. Die Treffer für die Gastgeber markierten Yanick Lehoux (27.), Ronny Arendt (46.) und Nicholos Dimitrakos (56.). John Lilaberte (29.), Robert Bina (32.) und Sebastian Furchner (60.) trafen in der regulären Spielzeit für die Wolfsburger, die mit viel Selbstbewusstsein vom Spengler Cup zurückgekehrt waren. Den entscheidenden Penalty verwandelte Lehoux.

Ingolstadt ging vor 4.208 Zuschauern auf eigenem Eis durch zwei Tore des Kanadiers Luciano Aquino (5., 8.) sowie einen Treffer von Richard Girard (22.) klar in Führung. Connor James (25., 44.) und Adam Courchaine (48.) glichen jedoch in der regulären Spielzeit für die Düsseldorfer aus. Schließlich konnte Jared Roos (62.) in der Verlängerung dem ERC doch noch zwei Punkte sichern.

Zur aktuellen Tabelle der DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung