Sonntag, 08.01.2012

DEL: Mannheim - Krefeld 1:3

Adler verpassen Sprung an die Spitze

Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) die Chance verpasst, vorübergehend die Tabellenführung von den Eisbären Berlin zu übernehmen.

Krefeld konnte die Derby-Niederlage mit einem 3:1-Sieg gegen Mannheim vergessen machen
© Getty
Krefeld konnte die Derby-Niederlage mit einem 3:1-Sieg gegen Mannheim vergessen machen

Die Mannheimer verloren am Sonntag ihr Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine 1:3 (0:1, 1:2, 0:0) und bleiben mit 66 Punkten Zweiter. Für Krefeld trafen Richard Pavlikovsky (13. Minute, 28.) und Patrick Hager (35.), während für die Adler Christopher Lee (34.) erfolgreich war. Die Pinguine verbesserten sich mit dem Sieg auf 44 Zähler und sind nun Elfte im 14er-Feld.

Im Duell der Hamburg Freezers mit den Kölner Haien musste beim 3:2-Erfolg der Gastgeber die Verlängerung entscheiden. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 (0:1, 2:1, 0:0) gestanden. Den entscheidenden Treffer für Hamburg, das jetzt 61 Punkte aufweist, markierte schließlich Brett Engelhardt. Für Köln (48 Punkte) trugen sich vor 10.779 Zuschauern John Tripp (5.) und Alexander Weiß (35.) in die Torschützenliste ein. Ryan Stone (23.) und Patrick Traverse (43.) trafen für die Gastgeber.

Greilinger wird zum Ingolstädter Matchwinner

Der deutsche Vizemeister Grizzly Adams Wolfsburg feierte mit einem 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) beim EHC München seinen 19. Sieg im 34. Saisonspiel und hat nun 57 Zähler auf seinem Konto. Christoph Höhenleitner (6.), Patrick Davis (26., 46.) und John Laliberte (60.) erzielten die Tore für Wolfsburg. München, das nun 48 Zähler aufweist, hatte in Jan Benda (11.) sowie Jason Ulmer (28.) seine beiden Torschützen.

Der ERC Ingolstadt tat sich im Heimspiel gegen Schlusslicht Thomas Sabo Ice Tigers schwer. Beim 4:3 (0:2, 2:1, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen sorgte Thomas Greilinger mit seinem verwandelten Schuss für den schwer erkämpften Erfolg der Gastgeber.

Augsburg besiegt Straubing

Für die Ice Tigers hatten in der regulären Spielzeit Simon Fischhaber (14.), Alexander Oblinger (18.) und Yasin Ehliz (22.) getroffen. Greilinger (4.), Michel Periard (42.) und Jeffrey Likens (46.) hatten vor 3.721 Zuschauern für die Treffer der Ingolstädter und damit für das Erreichen der Nachspielzeit gesorgt, in deren Anschluss Greilinger zum Matchwinner avancierte. Der ERC hält mit 63 Punkten Anschluss zur Spitze, die Ice Tigers bleiben mit 35 Punkten Tabellenletzte.

Die Augsburger Panther besiegten die Straubing Tigers 5:2 (2:1, 2:0, 1:1). Die DEG Metro Stars unterlagen den Iserlohn Roosters 2:3 (1:2, 1:0, 0:0) nach Penaltyschießen, Michael Hackert sorgte vor 5.698 Zuschauern für die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Der DEL-Spieltag im Überblick

Saison 2011: Eisbären sichern sich Meistertitel!
Die Eisbären feiern: Andre Rankel (l.) und Stefan Ustorf mit dem Pott
© Getty
1/8
Die Eisbären feiern: Andre Rankel (l.) und Stefan Ustorf mit dem Pott
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel.html
Mit 5:4 gewannen die Berliner in Wolfsburg und holten damit den entscheidenden dritten Punkt in den Finals
© Getty
2/8
Mit 5:4 gewannen die Berliner in Wolfsburg und holten damit den entscheidenden dritten Punkt in den Finals
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=2.html
Das Spiel war wie eine Achterbahnfahrt: Führung Wolfsburg, Ausgleich, Führung Berlin, Ausgleich und immer so weiter...
© Getty
3/8
Das Spiel war wie eine Achterbahnfahrt: Führung Wolfsburg, Ausgleich, Führung Berlin, Ausgleich und immer so weiter...
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=3.html
Derrick Walser (l.) feiert mit Florian Busch die erste Berliner Führung, das 3:2 im zweiten Drittel
© Getty
4/8
Derrick Walser (l.) feiert mit Florian Busch die erste Berliner Führung, das 3:2 im zweiten Drittel
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=4.html
Geschlagene Wolfsburger: Die Hauptrunde hatten sie als Erster beendet, dann Köln und Krefeld gesweept und dann sowas...
© Getty
5/8
Geschlagene Wolfsburger: Die Hauptrunde hatten sie als Erster beendet, dann Köln und Krefeld gesweept und dann sowas...
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=5.html
Eisbären-Goalie Rob Zepp brachte es in den Playoffs auf eine "Fangquote" von 91,1 Prozent
© Getty
6/8
Eisbären-Goalie Rob Zepp brachte es in den Playoffs auf eine "Fangquote" von 91,1 Prozent
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=6.html
Andre Rankel wird liebevoll Playoff-Monster genannt. Neun Tore und acht Assists verbuchte der 25-Jährige in den Playoffs
© Getty
7/8
Andre Rankel wird liebevoll Playoff-Monster genannt. Neun Tore und acht Assists verbuchte der 25-Jährige in den Playoffs
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=7.html
Auch wenn manche nur einen, zwei oder vier Finger zeigen: Die Eisbären sind zum fünften Mal DEL-Champion geworden
© Getty
8/8
Auch wenn manche nur einen, zwei oder vier Finger zeigen: Die Eisbären sind zum fünften Mal DEL-Champion geworden
/de/sport/diashows/1104/Eishockey/del-finals/eisbaeren-deutscher-meister-ehc-wolfsburg-sven-felski-andre-rankel,seite=8.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.