DEL: Mannheim - Krefeld 1:3

Adler verpassen Sprung an die Spitze

SID
Sonntag, 08.01.2012 | 21:52 Uhr
Krefeld konnte die Derby-Niederlage mit einem 3:1-Sieg gegen Mannheim vergessen machen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) die Chance verpasst, vorübergehend die Tabellenführung von den Eisbären Berlin zu übernehmen.

Die Mannheimer verloren am Sonntag ihr Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine 1:3 (0:1, 1:2, 0:0) und bleiben mit 66 Punkten Zweiter. Für Krefeld trafen Richard Pavlikovsky (13. Minute, 28.) und Patrick Hager (35.), während für die Adler Christopher Lee (34.) erfolgreich war. Die Pinguine verbesserten sich mit dem Sieg auf 44 Zähler und sind nun Elfte im 14er-Feld.

Im Duell der Hamburg Freezers mit den Kölner Haien musste beim 3:2-Erfolg der Gastgeber die Verlängerung entscheiden. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 (0:1, 2:1, 0:0) gestanden. Den entscheidenden Treffer für Hamburg, das jetzt 61 Punkte aufweist, markierte schließlich Brett Engelhardt. Für Köln (48 Punkte) trugen sich vor 10.779 Zuschauern John Tripp (5.) und Alexander Weiß (35.) in die Torschützenliste ein. Ryan Stone (23.) und Patrick Traverse (43.) trafen für die Gastgeber.

Greilinger wird zum Ingolstädter Matchwinner

Der deutsche Vizemeister Grizzly Adams Wolfsburg feierte mit einem 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) beim EHC München seinen 19. Sieg im 34. Saisonspiel und hat nun 57 Zähler auf seinem Konto. Christoph Höhenleitner (6.), Patrick Davis (26., 46.) und John Laliberte (60.) erzielten die Tore für Wolfsburg. München, das nun 48 Zähler aufweist, hatte in Jan Benda (11.) sowie Jason Ulmer (28.) seine beiden Torschützen.

Der ERC Ingolstadt tat sich im Heimspiel gegen Schlusslicht Thomas Sabo Ice Tigers schwer. Beim 4:3 (0:2, 2:1, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen sorgte Thomas Greilinger mit seinem verwandelten Schuss für den schwer erkämpften Erfolg der Gastgeber.

Augsburg besiegt Straubing

Für die Ice Tigers hatten in der regulären Spielzeit Simon Fischhaber (14.), Alexander Oblinger (18.) und Yasin Ehliz (22.) getroffen. Greilinger (4.), Michel Periard (42.) und Jeffrey Likens (46.) hatten vor 3.721 Zuschauern für die Treffer der Ingolstädter und damit für das Erreichen der Nachspielzeit gesorgt, in deren Anschluss Greilinger zum Matchwinner avancierte. Der ERC hält mit 63 Punkten Anschluss zur Spitze, die Ice Tigers bleiben mit 35 Punkten Tabellenletzte.

Die Augsburger Panther besiegten die Straubing Tigers 5:2 (2:1, 2:0, 1:1). Die DEG Metro Stars unterlagen den Iserlohn Roosters 2:3 (1:2, 1:0, 0:0) nach Penaltyschießen, Michael Hackert sorgte vor 5.698 Zuschauern für die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Der DEL-Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung