Engagement der Toten Hosen weckt große Hoffnungen

Campino hofft auf "Konstante" DEG

SID
Dienstag, 17.01.2012 | 14:02 Uhr
Breiti (l.) und Campino von den Toten Hosen posieren mit ihren DEG-Unterstützertrikots
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Breitbeinig steht der Frontmann der Toten Hosen im Scheinwerferlicht, wie auf der Bühne, wenn er den Fans mit Kultsongs wie "Hier kommt Alex", "Zehn kleine Jägermeister" oder "Bayern" einheizt. Campino ist nicht nur Musiker, sondern bekennender Sportfan. Sein Selbstbewusstsein, seine Persönlichkeit und die Strahlkraft seiner Band soll nun dem Eishockey-Traditionsklub Düsseldorfer EG wieder auf die Beine helfen.

"Ich hoffe, dass wir hier irgendwann stehen und die DEG wieder als eine Konstante im Ligabetrieb bezeichnen können", sagte der 49-Jährige auf einer üppig besuchten Pressekonferenz. Mit Toten-Hosen-Gitarrist Breiti rührte Campino am Montag die Werbetrommel, in dem Komplex des Eisstadions an der Brehmstraße.

Dort holte die DEG acht deutsche Meistertitel. Campino und Breiti erlebten das als Fans mit. Campino hatte hier seine "Gesangsausbildung", als er die Fanchoräle anstimmte. Zwei Jahre wohnte er als Kind vis a vis der Arena.

Sponsorenpakete für 10.000 und 20.000 Euro

Dass man sich hilft, ist selbstverständlich. "In der Euphorie um die Fortuna hat man vergessen, dass es der DEG schlecht geht. Es ist klar, dass wir nicht achselzuckend danebenstehen. Wie jeder anständige Düsseldorfer haben wir gedacht, dass wir was tun müssen", sagte der Fan des FC Liverpool weiter.

Zweimal sprangen die Hosen bei Fortuna Düsseldorf ein, 1989 mit 150.000 Mark aus Konzert-Einnahmen, 2001 sponserten sie den in die Viertklassigkeit abgerutschten Klub. Die Fan-Trikots mit dem Totenkopf wurden Kult, nur der Absatz der Trikots von Bayern München waren seinerzeit größer.

Die Fortuna ist als Zweitliga-Spitzenreiter heißester Anwärter auf die Bundesliga-Rückkehr. Zu altem Ruhm soll die DEG irgendwann auch wieder kommen. Ein rot-gelbes Trikot mit Hosen-Signum und dem Spruch "Alles aus Liebe" für 79 Euro und Sponsorenpakete wurden entwickelt.

Die Hosen erwarben ein sogenanntes "Bekenner-Paket" für 10.000 Euro. Dazu überredete Campino auch seinen Bruder - von Beruf Insolvenzverwalter. Und das "Retter-Paket" hat einen Wert von 20.000 Euro. Neben exklusiven Tickets werden Parkplätze in der Tiefgarage oder Besuche der Spieler bei den Käufern als Gegenleistung geboten.

Lücke von 2,5 Millionen Euro soll geschlossen werden

"Ich würde das nicht nur als Kurzzeitprojekt ansehen, sondern als ein Projekt für die nächsten drei bis fünf Jahre. Wir müssen in unserer Sponsorenpyramide den Anschluss finden und den Sockel herrichten. Und an dem werden wir lange arbeiten", sagte Elmar Schmellenkamp, der kurz vor Weihnachten wieder auf den Posten des Geschäftsführers zurückgekehrt ist. Zielgruppen sind Privatleute und ihre Familien sowie kleine und mittelständische Unternehmen.

Der Hauptsponsor (Metro) zieht sich am Saisonende zurück. Die Stadt Düsseldorf, die den Verein jährlich mit 700.000 Euro unterstützt, hat bereits ein einmaliges Sondersponsoring von 450.000 Euro für die kommende Saison in Aussicht gestellt.

DEL-Geschäftsführer Tripke erfreut von Engagement

Ein konkurrenzfähiger DEL-Etat bewegt sich zwischen vier und acht Millionen Euro. Kurzfristig soll eine Lücke von 2,5 Millionen Euro geschlossen werden, auch um die Leistungsträger für die kommende Saison halten zu können.

Die Toten Hosen machen Mut, dass das gelingt. "In der momentanen Phase ist alles das, was rund um die DEG passiert, positiv zu bewerten. Man muss den Druck auf dem Kessel halten, man muss die Leute animieren. Und da helfen natürlich solche Aktionen wie die von den Toten Hosen. Düsseldorf ist ein wichtiger Standort für die DEL", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke der "dapd".

Aufgeben gilt bei den Toten Hosen sowieso nicht. Ihr Lebensmotto lautet: "Wer bis zum Hals in Scheiße steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung