Schweden verlor bei Olympia 2006 absichtlich

SID
Sonntag, 18.12.2011 | 15:48 Uhr
Peter Forsberg gewann Gold bei Olympia 2006
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Live
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Die Nationalmannschaft Schwedens hat bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin angeblich absichtlich gegen die Slowakei verloren.

Das berichtete der frühere Superstar Peter Forsberg in einer Dokumentation ("#21 Peter Forsberg") des schwedischen Fernsehsenders "SVT".

Demnach haben die Tre Kronor das Spiel abgegeben (0:3), um im weiteren Turnierverlauf mit der Schweiz und Tschechien anstelle von Kanada und Russland einen leichteren Gegner zu bekommen.

Schweden gewann Gold

"Wir haben alles Erforderliche getan, um das Turnier zu gewinnen", sagte der 38-Jährige. Die gewollte Pleite zahlte sich für Forsberg und Co. aus: Mit zwei lockeren Erfolgen glückte der Final-Einzug, wo die Schweden nach dem 3:2 gegen Finnland zum zweiten Mal Gold gewannen.

Forsberg betonte jedoch, dass die Niederlage nicht von Trainer Bengt-Åke Gustafsson angeordnet worden sei. "Wir haben vielleicht innerhalb der Gruppe darüber diskutiert, ob es nicht besser sei, da draußen nicht alles zu geben", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung