Nach Herzinfarkt

Augsburgs Manager Fedra im Koma

SID
Montag, 10.10.2011 | 17:48 Uhr
Augsburg-Manager Max Fedra liegt nach einer Notoperation im künstlichen Koma
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Der Gesundheitszustand von Max Fedra, Geschäftsführer der Augsburger Panther aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL), ist offenbar noch ernster als ursprünglich angenommen.

Wie der Vizemeister von 2010 am Montag mitteilte, liegt der 56-Jährige nach einer Notoperation im künstlichen Koma. Fedra hatte am Sonntag zu Hause einen schweren Herzinfarkt erlitten und war mit dem Notarzt ins Zentralklinikum Augsburg gebracht worden. Nach ersten Klubangaben war "nur" von Herzproblemen die Rede gewesen.

Fedra hatte sich im letzten Jahr aufgrund eines Burnout-Syndroms eine mehrmonatige Pause genommen und war erst im November auf seinen Posten bei den Schwaben zurückgekehrt. "Ich wünsche ihm gute Besserung und hoffe, dass er bald wieder auf den Beinen ist", sagte Panther-Trainer Larry Mitchell.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung