DEL: Vorschau auf den 3. und 4. Spieltag

Rekordmeister-Duell und zwei Derbys

SID
Donnerstag, 22.09.2011 | 11:58 Uhr
Die Adler Mannheim wollen den Meister aus Berlin gehörig in die Mangel nehmen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die DEL geht ins zweite Spielwochenende und sorgt von Beginn an für heiße Duelle. Der Meister aus Berlin muss gegen die Adler Mannheim ran. Die Nordlichter Hannover und Hamburg stehen sich gegenüber und es kommt zum Derby zwischen den Nürnberg Ice Tigers und dem ERC Ingolstadt.

Der zweite Spieltag in der DEL steht ganz im Zeichen von brisanten Duellen. Vor allem das Rekordmeister Duell in Mannheim steht im Fokus des Interesses.

Im Süden und Norden der Republik geht's dagegen bei zwei Derbys zur Sache. Und in Wolfsburg treffen zwei (Ex-) Bundestrainer aufeinander.

Erst Meistertreffen, dann Meisterehre

Für Meister Berlin steht ein hartes Wochenende auf dem Plan. Erst geht es zum Rekordmeister Adler Mannheim, am Sonntag kommen die Hauptstädter dann vor dem Spiel gegen die Iserlohn Roosters zu Meisterehren. Ein Sieg ist natürlich Pflicht! Überhaupt, das zweite Spielwochenende in der DEL hat bereits viel Brisanz in sich.

Nach dem durchaus gelungenen Start des Spitzentrios um die Hamburg Freezers, Iserlohn Roosters sowie dem ERC Ingolstadt, herrscht im Tabellenkeller schon etwas Unruhe.

Derby-Angst um erste Punkte?

Der Fehlstart nach dem ersten Spiel-Wochenende lässt bei den Thomas Sabo Ice Tigers schon die ersten Beanstandungen an den Tag bringen. Mit null Punkten und neun Gegentoren führen die Nürnberger die Tabelle von unten an. Die Kritik an Trainer Andreas Brockmann und sein Team wird indirekt schon immer lauter.

Seinem Kollegen Rich Chernomaz, vom Freitagsgegner ERC Ingolstadt, geht es dagegen besser. Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende kann er entspannter in das Spiel bei den Franken gehen.

Für Brockmann wird bei einer erneuten Niederlage die Luft vielleicht schon etwas dünner. Zudem wird Verteidiger Jeff Likens nach seinem Wechsel von den Ice Tigers zum ERC nun in der Arena erstmals auf der Ingolstädter Seite stehen.

Ein meisterhafter Abend

Mit den Eisbären Berlin empfangen die Adler Mannheim den aktuellen Meister in der SAP-Arena. Beide Teams haben bereits jeweils fünfmal den Meistertitel geholt und sind Rekordmeister in der Deutschen Eishockey-Liga.

Für die Mannheimer um Trainer Harold Kreis könnte dies schon zu einer richtungsweisenden Partie werden, denn die Berliner sind nach ihren beiden Siegen am letzten Wochenende bereits in einer guten Form und werden den Kurpfälzern alles abverlangen.

Wichtige Frage natürlich: Wie schlimm ist die Leisten-Verletzung von Adler-Torhüter Freddy Brathwaite? Muss er wieder durch seinen Back-up Felix Brückmann ersetzt werden?

Frostiger Empfang für Gäste aus dem Süden

In den hohen Norden geht es für die Augsburger am Freitag, wo die Panther gegen Hamburg antreten werden. Aber immerhin können die Schwaben dies mit dem Rückenwind des jüngsten 2:1 n.V.- Erfolgs bei den Kölner Haien angehen. In der Hansestadt, wo öfter ein rauer Wind weht, zeigt man sich von der neuen Qualität der Freezers doch noch recht überrascht.

Dabei ist der bisherige Erfolg einer kompakten Mannschaftsleistung unter Trainer Benoit Laporte zuzuordnen. Vielleicht schafft es dieses Team ja, mit einem Erfolg gegen Augsburg seine Tabellenführung nicht nur zu verteidigen, sondern mit drei Siegen zum Saisonauftakt auch ein bisschen Clubgeschichte zu schreiben. Denn dies gelang den Freezers noch nie!

Treffen der (Ex-)Bundestrainer

Ein Treffen der Bundestrainer wird es am Freitagabend in Wolfsburg geben, denn für die Partie gegen Uwe Krupps Kölner Haie hat sich dessen Bundestrainer-Nachfolger Jakob Kölliker angekündigt. Hauptziel seines Besuchs sind vor allem die zahlreichen Nationalspieler auf beiden Seiten, wie zum Beispiel die Grizzlies Benedikt Kohl und Kai Hospelt oder Philip Gogulla, Moritz Müller und John Tripp bei den Haien.

Das Wolfsburger Trainer-Duo Pavel Gross und Mike Pellegrims hofft stattdessen auf eine Leistungssteigerung in den eigenen Reihen. Beide zeigten sich mit dem Saisonstart am Wochenende nicht wirklich zufrieden. Und der Bundestrainer noch nicht genug: Begleiten wird die Partie "Bundestrainer a.D." Hans Zach als TV-Experte.

Kampf der Nordlichter

Stimmungsvoll soll das Nord-Derby der Hannover Scorpions mit den Hamburg Freezers werden. Der Spitzenreiter dürfte am Sonntag mit breiter Brust an die Leine kommen, und für die ehemaligen Meisterspieler der Scorpions, um Garret Festerling, Rainer Köttstorfer, Tino Boos, Patrick Köppchen und David Wolf sollte die Rückkehr in die TUI Arena ein weiterer Motivationskick sein.

Fehlen wird den Niedersachsen Nationalspieler Andy Reiß, der nach seiner Matchstrafe in München von der DEL für zwei Spiele gesperrt wurde.

Ob Sascha Goc (Bauchmuskelzerrung) und Chris Herperger (Rippenbruch) den Leinestädtern zur Verfügung stehen werden, entscheidet sich kurzfristig.

Reine Chefsache

Hoher Besuch am Sonntagabend bei den Eisbären Berlin. Der Klubeigner Phillip Anschutz ist in der Stadt um das Team noch einmal zu der letzten Meisterschaft zu gratulieren. Mit dabei hat er für jeden der Meisterspieler einen Ring, und für die Fans ein Meisterbanner.

Wahrscheinlich schauen sich dies die Iserlohn Roosters genauer an, denn die Sauerländer sind so etwas wie ein Geheimfavorit auf die kommende Meisterschaft und treten mit viel Selbstbewusstsein beim Titelfavoriten Nummer 1 an.

Tor dringend gesucht

Spielerisch wussten die Straubing Tigers bereits zu überzeugen, trotzdem kamen an den ersten beiden Spieltagen keine Punkte und nur ein Tor heraus. Spätestens beim Heimspiel am Sonntag gegen die Krefeld Pinguine sollte nun ein Befreiungsschlag gelingen.

Auch um das Selbstbewusstsein zu stärken. Dies wird aber nicht so einfach, denn die Pinguine boten bisher trotz ihrer Verletztenliste und den bisherigen zwei Niederlagen durchaus kämpferische Leistungen. Allerdings ging ihnen gerade immer zum Schluss die Luft aus.

DEL: Der 3. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung