Nach dritter Gehirnerschütterung

Ben Cottreau muss Karriere beenden

SID
Donnerstag, 12.05.2011 | 16:26 Uhr
Ben Cottreau (l.) von den Hannover Scorpions muss seine Karriere beenden
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Ben Cottreau muss seine Karriere mit sofortiger Wirkung beenden. Der Stürmer der Hannover Scorpions hört nach seiner dritten Gerhirnerschütterung endgültig auf.

Ben Cottreau muss seine Karriere als Eishockey-Profi mit sofortiger Wirkung beenden. Der Stürmer der Hannover Scorpions stellt die Schlittschuhe nach seiner dritten Gerhirnerschütterung auf Anraten der Ärzte in die Ecke.

Cottreau hatte sich in der Vorbereitung auf die abgelaufene Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verletzt. Monatelange Therapien in Cottreaus kanadischer Heimat brachten keine Besserung.

Gesundheit geht vor

"Natürlich ist dies ein herber Verlust für uns, denn Ben spielte in den Planungen für die neue Spielzeit nach wie vor eine wichtige Rolle. Doch wir haben absolutes Verständnis für seine Entscheidung", sagte Scorpions-Geschäftsführer Marco Stichnoth.

"Die Gesundheit geht in jedem Fall vor, und das Risiko ist einfach zu hoch, dass er bei einer erneuten Gehirnerschütterung bleibende Hirnschäden davon trägt."

Cottreau war im Jahr 2009 von Zweitligist Landshut Cannibals nach Hannover gewechselt und hatte in seiner ersten Saison bei den Scorpions großen Anteil am Gewinn des Meistertitels.

Der Kader der Hannover Scorpions

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung