Wolfsburg erstmals im DEL-Finale

SID
Freitag, 08.04.2011 | 23:18 Uhr
Die Spieler des EHC Wolfsburg feiern den Einzug ins Finale
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
NHL
Blues @ Stars
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Premiership
Wasps -
London Irish
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Liga ACB
Estudiantes -
Malaga
UK Open
UK Open: Viertelfinale
NHL
Predators @ Avalanche
NBA
Suns @ Hawks
NHL
Golden Knights @ Devils
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
Basketball Champions League
PAOK -
Pinar Karsiyaka
Basketball Champions League
Stelmet Zielona Góra -
AS Monaco Basket
NBA
Rockets @ Thunder
Basketball Champions League
AEK -
Nymburk
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1
Basketball Champions League
Bayreuth -
Besiktas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Murcia -
Canarias
Basketball Champions League
Nanterre -
Banvit
NBA
Rockets @ Bucks
Premier League Darts
Premier League: Leeds
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 2
NBA
Spurs @ Warriors
NBA
Jazz @ Grizzlies
NBA
Suns @ Hornets

Der EHC Wolfsburg hat nach einem Halbfinal-Durchmarsch und einer nervenaufreibenden "Nachtschicht" als erstes Team das Endspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht.

Der EHC Wolfsburg hat nach einem Halbfinal-Durchmarsch und einer nervenaufreibenden "Nachtschicht" als erstes Team das Endspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht.

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

Der Vorrundenmeister und Titelfavorit verwandelte im dritten Play-off-Halbfinale gegen die Krefeld Pinguine seinen ersten Matchball und setzte sich durch den hart umkämpften und etwas glücklichen 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0)-Sieg nach zweimaliger Verlängerung in der Serie "best of five" mit 3:0 durch.

Der DEB-Pokalsieger von 2009 erreichte erstmals das DEL-Finale und hat damit bereits den größten Erfolg der Vereinsgeschichte perfekt gemacht.

Im Endspiel, das ebenfalls nach dem Modus "best of five" ausgetragen wird, treffen die Wolfsburger ab kommenden Freitag entweder auf die Düsseldorfer EG oder die Eisbären Berlin. Die Rheinländern führen in der zweiten Halbfinalserie mit 2:1-Siegen und können am Sonntag dem EHC ins Endspiel folgen.

Verwey mit dem Ausgleich

Gefeierter Wolfsburger Held in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel war Kai Hospelt, der nach insgesamt 86 Spielminuten in der dramatischen Overtime mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten den Siegtreffer erzielte.

Vor 4087 Zuschauern hatten die Krefelder, die die ersten beiden Spiele mit 2:4 und 3:4 verloren hatten, den Niedersachsen jedoch einen harten Kampf geliefert. In einem intensiven Spiel gingen die Gastgeber durch Torjäger Ken Magowan in der siebten Minute in Führung.

Der Angreifer traf in den Play-offs bereits zum neunten Mal. Die Gäste hielten weiter dagegen und kamen immer besser in Spiel. Der Ausgleich durch Roland Verwey (29.), der in der Meisterrunde zum fünften Mal traf, war verdient.

Krefeld sehr kampfstark

Im Schlussabschnitt der regulären Spielzeit erwischten wieder die Gastgeber den besseren Start, doch gegen die enorm kampfstarken Krefelder gelang das Team von Chefcoach Pavel Gross zunächst nicht die entscheidende Offensivaktion.

Doch auch die Krefelder setzten immer wieder Akzente, verpassten aber ihrerseits auch in Überzahl die Führung. Beide Goalies, Jochen Reimer auf Wolfsburger und Scott Langkow auf Krefelder Seite, zeigten auch in der Verlängerung überragende Leistungen. Die Krefelder zeigten dort energisch den Willen, den K.o. abzuwenden, und waren das aktivere Team.

Alle News zum Eishockey

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung