Eishockey

Reindl: Mit U-18-WM neue Maßstäbe gesetzt

SID
Freitag, 22.04.2011 | 11:37 Uhr
Die DEB-Junioren beenden die Heim-WM auf Platz sechs
© Imago
Advertisement
Rugby Union Internationals
Wales -
Georgien
Rugby Union Internationals
England -
Australien
Rugby Union Internationals
Schottland -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Fidschi
Ran Fighting
ran Fighting Gala
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Viertelfinale
King Of Kings
King of Kings 51
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Halbfinale
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
Premiership
Exeter -
Harlequins
ACB
Barcelona -
Valencia
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle

Im Viertelfinale scheiterten die deutschen U-18-Junioren nur knapp am Titelfavoriten Kanada. Die Bilanz der Heim-WM fällt rundum positiv aus.

Sie verließen das Eis mit hängenden Köpfen und können doch erhobenen Hauptes auf das bisherige Turnier zurückblicken: Bei der U-18-Eishockey-WM musste sich Gastgeber Deutschland im Viertelfinale in Crimmitschau mit 3:4 (2:1, 0:1, 1:2) gegen Titelfavorit Kanada geschlagen geben. Trotzdem fällt das Fazit zur Heim-WM positiv aus.

"Wir haben mit diesem Turnier neue Maßstäbe gesetzt. Alle Beteiligten haben bisher eine großartige Weltmeisterschaft erlebt", sagte Sportdirektor Franz Reindl vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB).

Über 35.000 Zuschauer kamen bis zu den Viertelfinals in die Arenen der Austragungsorte Crimmitschau und Dresden. "Es war ein voller Erfolg, diesen beiden Städten das Vertrauen zu schenken. Sie haben die Erwartungen übertroffen. Von so einer großartigen Stimmung war nicht auszugehen", sagte Reindl.

DEB fast mit Überraschung

Vor allem in der Kleinstadt Crimmitschau, in der die Deutschen alle Spiele bestritten, kam WM-Stimmung auf. Die knappe Niederlage gegen Kanada in der Kunsteisarena sahen über 4000 Zuschauer - und sie erlebten fast eine Überraschung. Die Gastgeber hatten den WM-Favoriten am Rand einer Niederlage, mussten sich nach 3:2-Führung aber doch noch geschlagen geben. "Das tut sehr weh, wenn man so nah am Halbfinale ist. Leider haben wir in den Überzahlsituationen die Tore nicht gemacht. Aber ich bin stolz auf das Team", sagte Trainer Jim Setters.

Das Erreichen der Finalrunde war schon ein großer Erfolg, denn erst 2010 hatte die Auswahl in Polen den Aufstieg in die A-Gruppe geschafft.

Spielerbeobachter vor Ort

300 Spielerbeobachter aus aller Welt haben sich in Crimmitschau und Dresden eingefunden, um die hoffnungsvollsten Talente unter die Lupe zu nehmen. "Vor allem bei den Russen sind einige auffällige Spieler dabei", sagte Reindl. Vielleicht war in Sachsen auch schon der Alexander Owetschkin der nächsten Generation auf dem Eis.

Der russische Superstar war bei der U-18-WM vor neun Jahren in der Slowakei die Entdeckung des Turniers. Der heute 25-Jährige wurde mit 14 Treffern und vier Vorlagen bester Scorer des Turniers. Anschließend wurde Owetschkin von den Washington Capitals unter Vertrag genommen. Neben dem kanadischen Olympiasieger Sidney Crosby gilt der Russe heute als bester aktiver Eishockey-Spieler der Welt.

DEB gegen Finnland um Platz fünf

Was in Deutschland medial wenig Beachtung findet, ist in Kanada ein absoluter Publikumsmagnet. Ab dem Viertelfinale werden alle Begegnungen mit kanadischer Beteiligung vom Fernsehsender TSN live übertragen. Zwei Reporter kommentieren die Spiele, sechs Kameras sorgen für den richtigen Blickwinkel.

Dafür wurden in den Entscheidungsspielen extra die Drittelpausen verlängert und die Anfangszeiten nach hinten verlegt. Außerdem sind pro Drittel zwei Werbeunterbrechungen von 60 Sekunden Länge vorgeschrieben.

"Unsere Mannschaft hat uns im Turnier viel Freude gemacht und mit diesen Leistungen überrascht", sagte Reindl. Am Samstag (10.30 Uhr) geht es für die DEB-Auswahl in der letzten WM-Begegnung gegen Finnland um Platz 5. In den Halbfinalspielen kämpfen Kanada und die USA sowie Schweden und Russland um den Einzug ins Endspiel. Das findet am Sonntag (18.30 Uhr) in Crimmitschau statt und soll der krönende Abschluss einer rundum gelungenen WM werden.

Eishockey bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung