Eishockey

Bundestrainer Krupp mischt die Karten neu

SID
Bei der Eishockey-WM 2010 schied Uwe Krupp mit dem Nationalteam erst im Halbfinale aus
© Getty

Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp hat anlässlich des 21. Deutschland Cups wieder den Konkurrenzkampf um die Stammplätze in der Nationalmannschaft ausgerufen.

Rund ein halbes Jahr nach dem vierten Platz bei der Heim-WM hat Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp den Kampf um die Stammplätze neu entfacht.

Für den 21. Deutschland Cup vom 12. bis 14. November in der Olympiahalle München nominierte Krupp zunächst ein erweitertes Aufgebot von 37 Spielern. Erst am 9. November will der Stanley-Cup-Gewinner von 1996 dann sein endgültiges Aufgebot bekannt geben.

Krupp: "Pause für Stammspieler"

"Unsere Saisonplanung ist darauf ausgerichtet, bei jeder Maßnahme eine Gruppe von Spielern aus dem erweiterten Kader zu testen, um auch dem ein oder anderen Stammspieler eine Pause vom harten Ligen-Alltag gönnen zu können", kündigte Krupp an und läutete die Testphase ein.

Für die Nominierten sei der Deutschland Cup "eine wichtige Plattform, um sich vor heimischem Publikum für weitere internationale Aufgaben zu empfehlen", so der Bundestrainer kurz vor dem wichtigen Turnier.

DEL: Nürnberg löst Mannheim als Tabellenführer ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung