Freitag, 17.09.2010

DEL, 5. Spieltag

Böse Pleite für Meister Hannover

Hannover hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) trotz einer heftigen 2:7-Pleite in Ingolstadt die Tabellenführung behalten. Verfolger Mannheim verlor 2:3 in Berlin.

Torfestival auch in Wolfsburg! Die Hamburg Freezers verlieren mit 3:5
© Getty
Torfestival auch in Wolfsburg! Die Hamburg Freezers verlieren mit 3:5

Trotz einer heftigen 2:7 (0:2, 1:4, 1:1)-Pleite beim ERC Ingolstadt hat Titelverteidiger Hannover Scorpions seine Führung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) behauptet.

Die Hannoveraner profitierten davon, dass Verfolger Adler Mannheim bei European-Trophy-Champion Eisbären Berlin 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) im Penaltyschießen unterlag und mit neun Punkten sogar auf den viertten Rang abrutschte.

Wolfsburg dreht das Spiel

Neuer Zweiter ist dank der besseren Tordifferenz Vize-Meister Augsburger Panther nach dem 7:3 (2:0, 4:2, 0:1)-Auswärtssieg bei der Düsseldorfer EG, auf Rang drei kletterte Ingolstadt. Auf Rang
vier sprangen die Nürnberg Ice Tigers durch den 2:1 (1:0, 1:1, 1:0)-Erfolg gegen die Kölner Haie.

Torreich verlief auch das Nord-Duell zwischen dem EHC Wolfsburg und den Hamburg Freezers, das die Wolfsburger im Schlussdrittel noch drehten und 5:3 (1:1, 1:2, 3:0) für sich entschieden. Die Krefeld Pinguine gewannen bei den Iserlohn Roosters 3:2 (1:0, 1:1, 1:1).

Dolak und Herperger treffen für Hannover

Vor 3.076 Zuschauern in Ingolstadt gingen die Gastgeber durch Michael Waginger schon nach 46 Sekunden in Führung, Joe Motzko (18.) erhöhte auf 2:0. Im Mitteldrittel sorgten Richard Girard (28. und 33.), Christoph Gawlik (25.), Bruno St. Jacques (32.) und Andre Huebscher (56.) für klare Verhältnisse, für Hannover trafen lediglich Thomas Dolak (27.) und Chris Herperger (44.).

Die Bilder des Tages - 17. September
American Football: Taylor Gentry von den North Carolina State Wolfpack fliegt mit bester Superman-Haltungsnote über Gegenspieler Reuben Johnson hinweg
© Getty
1/5
American Football: Taylor Gentry von den North Carolina State Wolfpack fliegt mit bester Superman-Haltungsnote über Gegenspieler Reuben Johnson hinweg
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1709/ernesto-frieri-san-diego-padres-lleyton-hewitt-davis-cup-atlanta-dream-brian-agler-taylor-gentry-north-carolina-state-wolfpack-western-bulldogs-australian-football.html
Davis Cup: Um seinen Satzgewinn gegen den Belgier Ruben Bemelmans zu zelebrieren, packt Lleyton Hewitt einfach mal die Königscobra-Hand aus
© Getty
2/5
Davis Cup: Um seinen Satzgewinn gegen den Belgier Ruben Bemelmans zu zelebrieren, packt Lleyton Hewitt einfach mal die Königscobra-Hand aus
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1709/ernesto-frieri-san-diego-padres-lleyton-hewitt-davis-cup-atlanta-dream-brian-agler-taylor-gentry-north-carolina-state-wolfpack-western-bulldogs-australian-football,seite=2.html
Australian Football: Trainings-Session bei den Western Bulldogs. Ein Fall für das Jugendamt? Die Botschaft dieses jungen Fans ist definitiv nicht ganz jugendfrei
© Getty
3/5
Australian Football: Trainings-Session bei den Western Bulldogs. Ein Fall für das Jugendamt? Die Botschaft dieses jungen Fans ist definitiv nicht ganz jugendfrei
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1709/ernesto-frieri-san-diego-padres-lleyton-hewitt-davis-cup-atlanta-dream-brian-agler-taylor-gentry-north-carolina-state-wolfpack-western-bulldogs-australian-football,seite=3.html
WNBA: Bei den Seattle Storm gibt's Sekt statt Weißbier. Trainer Brian Agler (M.) wird das nach dem Sieg über Atlanta Dream im entscheidenden Finalspiel nicht weiter stören
© Getty
4/5
WNBA: Bei den Seattle Storm gibt's Sekt statt Weißbier. Trainer Brian Agler (M.) wird das nach dem Sieg über Atlanta Dream im entscheidenden Finalspiel nicht weiter stören
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1709/ernesto-frieri-san-diego-padres-lleyton-hewitt-davis-cup-atlanta-dream-brian-agler-taylor-gentry-north-carolina-state-wolfpack-western-bulldogs-australian-football,seite=4.html
Baseball: Ernesto Frieri von den San Diego Padres scheint hier mit seinem Wurf das Raum-Zeit-Kontinuum aus dem Lot zu bringen
© Getty
5/5
Baseball: Ernesto Frieri von den San Diego Padres scheint hier mit seinem Wurf das Raum-Zeit-Kontinuum aus dem Lot zu bringen
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1709/ernesto-frieri-san-diego-padres-lleyton-hewitt-davis-cup-atlanta-dream-brian-agler-taylor-gentry-north-carolina-state-wolfpack-western-bulldogs-australian-football,seite=5.html
 

In Berlin brachten vor 13.500 Zuschauern Laurin Braun (17.) und Derrick Walser (30.) die Eisbären zweimal in Führung, Justin Papineau (22.) und Mario Scalzo (56.) glichen jeweils aus. Im Penaltyschießen machte dann Denis Pederson den Berliner Sieg.

Nur kurz Hoffnung für Düsseldorf

Düsseldorf lag nach einer halben Stunde vor 3802 Zuschauern schon 0:4 zurück, Barry Tallackson (10. und 24.), Sean Bentivoglio (19.) und Darin Olver (30.) trafen für die Panther.

Die leise Hoffnung der DEG-Fans nach den Toren von Adam Courchaine (32.) und Patrick Reimer (34.) machte Grant Stevenson mit einem Doppelschlag (38. und 40.) gleich wieder zunichte.

Nach Reimers zweitem Treffer (49.) sorgte Barry Tallackson mit seinem dritten Tor für den Endstand (55.).

Vor 2327 Zuschauern in Wolfsburg lagen die Freezers nach einem Doppelschlag von Alexander Barta (22. und 31.) schon 3:1 in Führung, bevor Ken Magowan (33. und 59.), Kai Hospelt (50.) und Sebastian Furchner (55.) die Partie noch zu Gunsten der Gastgeber entschieden.

In Nürnberg waren Thomas James Kemp (2.) und Jeff Likens (40.) für die Gastgeber erfolgreich. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Haie hatte Jason Jaspers (26.) erzielt.

Der Spieltag in der DEL im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Joachim Ramoser (r.) geht ab der kommenden Saison für den ERC Ingolstadt auf Torejagd

Ingolstadt verpflichtet Stürmer Ramoser

Brandon Burlon wurde 2008 in der NHL gedraftet

Krefeld verpflichtet Hofland - DEG holt Burlon

Aus der DEL kann man zur Zeit nicht absteigen

Wiedereinführung von Auf- und Abstieg weiter offen


Diskutieren Drucken Startseite
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Trend

Wer wird DEL-Champion 2017/2018?

München
Wolfsburg
Mannheim
Berlin
Köln
Nürnberg
Ein anderer Verein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.