Neuzugang Rainer Köttstorfer wieder fit

DEL: Lazarett der Freezers lichtet sich

SID
Mittwoch, 08.09.2010 | 13:45 Uhr
Rainer Köttstorfer spielte von 2007 bis 2010 für die Hannover Scorpions
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die Hamburg Freezers aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) können am Sonntag (14.30 Uhr) im Heimspiel gegen Aufsteiger EHC München auf Neuzugang Rainer Köttstorfer zurückgreifen.

Der Verteidiger ist am Mittwoch nach überstandener Fußprellung ins Mannschaftstraining eingestiegen. Auch der Amerikaner Matt Cohen, der an den Folgen einer Adduktorenzerrung laboriert, absolvierte eine kurze Einheit auf dem Eis. Über einen Einsatz gegen München wird kurzfristig entschieden.

Weiterhin nicht zur Verfügung stehen den Freezers die beiden kanadischen Stürmer Joey Tenute und Michel Ouellet. Bei Tenute wurde am Dienstagabend eine schwere Schulterprellung diagnostiziert.

Der 27-Jährige fällt etwa zehn Tage aus. Ouellet befindet sich nach seinem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich auf dem Wege der Besserung und wird am Wochenende mit Einzeltraining beginnen.

Der kanadische Verteidiger Jean-Philippe Cote muss dagegen aufgrund eines Innenband-Teilanrisses im rechten Knie noch mindestens zwei Wochen pausieren.

Hukies: Kein Profi-Eishockey mehr

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung