Lions dürfen auf Rettungspaket hoffen

SID
Mittwoch, 23.06.2010 | 23:31 Uhr
Ian Gordon hütet seit 2003 das Tor der Frankfurter Lions
© Getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Für die Frankfurt Lions ist Rettung in Sicht: Gemeinsam mit der Stadt erarbeitete der Klub ein schriftliches Dokument in dem die Unterstützung Frankfurts fixiert wurde.

Im Kampf um die Lizenz für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist für die finanziell angeschlagenen Frankfurt Lions nun doch Hilfe in Sicht. Am Mittwochabend erarbeitete der Krisen-Klub gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt Frankfurt ein schriftliches Dokument, in dem die Unterstützung der Stadt für die Frankfurt Lions fixiert wurde. Dieses Dokument wurde in die Unterlagen des laufenden Lizenzprüfungsverfahrens aufgenommen. Das teilte der Klub per Presseerklärung mit.

Schon zuvor hat die "FAZ" über Einzelheiten des Rettungspaketes berichtet. Nach Informationen der Zeitung hat sich die Stadt Frankfurt damit einverstanden erklärt, dass die Lions ihre Altschulden, die aus unbezahlten Rechnungen für die Nutzung der Eissporthalle resultieren, über den Zeitraum der nächsten zehn Jahre begleichen. Bis 2012 werden sämtliche Verpflichtungen ausgesetzt, um den Verein bei seiner finanziellen Neuorganisation zu entlasten.

Frist endet Mittwoch um Mitternacht

Zudem soll den Löwen das Stadion künftig zum "Selbstkostenpreis" überlassen werden. Darüber hinaus ist geplant, die Einnahmen aus einer anvisierten Vergabe des Namensrechts für die Eissporthalle zwischen Stadt und Lions aufzuteilen. Die letzte Frist für die Beantragung der Lizenz läuft am Mittwoch um 24.00 Uhr ab.

Der Etat für die kommende Saison wurde bereits um mehr als 20 Prozent auf 3,8 Millionen Euro gekürzt. Die Hessen hatten in ihrer Bilanz zuletzt einen Fehlbetrag in Höhe von 3,4 Millionen Euro ausgewiesen.

Man habe fristgerecht die erforderlichen Nachweise erbracht und eingereicht, die im Rahmen des Lizenzprüfungsverfahrens zur Auflage gemacht wurden und für die Lizenzerteilung erforderlich sind, hieß es in der Pressemitteilung der Lions. Die offizielle Bekanntgabe der Entscheidung über die Lizenzerteilung erfolgt laut Lions bei der DEL-Gesellschafterversammlung am 2. Juli.

Neue Hoffnung für die Frankfurt Lions

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung