Eishockey

DEB will Krupp als Bundestrainer halten

SID
Samstag, 26.06.2010 | 20:38 Uhr
Nach der erfolgreichen WM: Uwe Krupp soll Trainer des DEB-Teams bleiben
© sid
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp soll weiterhin Coach der deutschen Nationalmannschaft bleiben. "Er weiß, dass er unser erster Ansprechpartner ist", so DEB-Präsident Uwe Harnos.

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) plant weiter mit Uwe Krupp als Bundestrainer.

"Uwe Krupp weiß, dass er unser erster Ansprechpartner ist, er muss nur ja sagen", sagte DEB-Präsident Uwe Harnos, nachdem er für vier Jahre im Amt bestätigt worden war. Nach dem überraschenden vierten Platz der deutschen Nationalmannschaft bei der Heim-WM hatte Krupp seine Position schlagartig verbessert. Wenige Wochen zuvor war er nach dem schlechten Abschneiden seines Teams bei den Winterspielen in Vancouver noch heftig kritisiert worden.

Eine Entscheidung in der Trainerfrage wird laut Harnos wohl in der kommenden Woche fallen. "Wir haben mit ihm ausgemacht, dass er sich bis Ende Juni bei uns meldet", sagte der DEB-Präsident. Derzeit hält sich Krupp in den USA auf. Harnos: "Ich gehe davon aus, dass er sich in den nächsten Tagen meldet und dann eine Entscheidung fällt."

Zach und Krueger als mögliche Nachfolger gehandelt

Als mögliche Nachfolger wurden bereits vor der WM der frühere Bundestrainer Hans Zach, Meistercoach der Hannover Scorpions in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), sowie der Schweizer Ralph Krueger gehandelt. Doch Harnos wiegelt ab: "Wir haben mit niemand anderem gesprochen."

Krupp hatte sich bereits vor der Abreise in die USA zu den Spekulationen um seine Person geäußert. Seine Entscheidung hänge weder davon ab wie die wirtschaftliche Situation der Vereine sei, noch wie viele Ausländerplätze es gebe. Dennoch betonte der frühere Stanley-Cup-Gewinner die Bedeutung von strukturellen Veränderungen im deutschen Eishockey. "Wir treten bestenfalls auf der Stelle, aber ich weiß nicht, ob das von allen verantwortlichen Fraktionen so gesehen wird", sagte Krupp.

Wesentlich schneller wurde die Personalie an der DEB-Spitze gelöst. Harnos wurde auf der Mitgliederversammlung einstimmig in seinem Amt bestätigt. Neben Erich Kühnhackl stehen dem 49 Jahre alten Harnos in Raymond Schneeweiß und Manuel Hüttl zwei neue Vize-Präsidenten zur Seite.

Bodo Lauterjung, bis dato Schatzmeister, trat nicht mehr an, während Wolfgang Brück sein Amt zuvor zur Verfügung gestellt hatte. DEB-Generalsekretär Franz Reindl hat nach einer Satzungsänderung jetzt einen Sitz und eine beratende Stimme im Präsidium.

WM-Fazit: Eigentlich müsste Krupp aufhören

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung