Donnerstag, 13.05.2010

Eishockey-WM

Krupp: "Wir sind auf dem richtigen Weg"

Durch das 3:1 über Dänemark und den Einzug in die Zwischenrunde hat das DEB-Team sein WM-Ziel bereits erreicht. "Es fällt jedem ein Stein vom Herzen", so Bundestrainer Uwe Krupp.

Uwe Krupp absolvierte 729 NHL-Spiele und markierte 281 Scorer-Punkte
© Getty
Uwe Krupp absolvierte 729 NHL-Spiele und markierte 281 Scorer-Punkte

Nach der Pflicht in der Vorrunde der Eishockey-WM kann nun nach dem 3:1 über Dänemark und dem Erreichen der Zwischenrunde die Kür folgen. Bundestrainer Uwe Krupp spricht im Interview über die Spielweise seines Teams, Abo-Matchwinner Felix Schütz und seine Erwartungen in der Zwischenrunde.

Frage: Herr Krupp, Ihre Mannschaft hat mit einem 3:1 gegen Dänemark die Zwischenrunde erreicht. Wie fällt Ihre Spielanalyse aus?

Uwe Krupp: Die Mannschaft ist mit viel Emotion rausgegangen, sie ist mit der Drucksituation gut umgegangen. Unser Plan hat funktioniert, die Dänen sofort unter Druck zu setzen. Unser Torwart war exzellent, die Abwehr wieder stark, und die Offensive hatte heute die Energie, das Spiel zu gewinnen.

Frage: Dänemarks Trainer Per Bäckman sprach von 20 Checks allein im ersten Drittel. War das körperbetonte Spiel der Schlüssel zum Sieg?

Krupp: Wir wollen immer ein unangenehmer Gegner sein. Das muss für uns die Norm sein. Wir wollen Druck machen, nicht sitzen und reagieren. Wenn man versucht, gegen die Dänen brav mitzuspielen, dann verliert man. Man muss sich mit ihnen anlegen, das geht an die Grenze des Erlaubten.

Frage: Am Anfang gab es allerdings viele Strafzeiten.

Krupp: Das ist eine junge Mannschaft, die einen Puls hat. Da kann es passieren, dass es Strafzeiten gibt. Aber dass die Spieler mit Gas, Energie und Leidenschaft rausgehen, ist mir lieber, als wenn ich sie ins Spiel reinscheuchen muss.

Frage: Sie haben Ihr Ziel erreicht. Wie erleichtert sind Sie?

Krupp: Es fällt jedem ein Stein vom Herzen, der mit dem deutschen Eishockey zu tun hat, natürlich auch im Trainerstab. Wir arbeiten sehr hart mit dieser Mannschaft und wollen auch Erfolg haben.

Frage: Was ist jetzt in der Zwischenrunde möglich?

Krupp: Ich glaube, wir sind auf dem richtigen Weg. Wohin der führt, kann ich noch nicht genau sagen. Aber wenn wir so spielen und das Publikum hinter uns haben, können wir noch mehr Punkte holen.

Frage: Welchen Einfluss hat die heimische Kulisse auf die Mannschaft?

Krupp: Das Publikum ist für uns ein riesiger Faktor. Ich sehe das an den Spielern, wenn sie im Gang stehen und die Fans in der Arena hören.

Frage: Felix Schütz hat wie schon beim 2:1 gegen die USA das Siegtor erzielt. Wird er der Mann der wichtigen Tore?

Krupp: Es freut mich ungemein für ihn. Er ist den schweren Weg gegangen und beißt sich in Nordamerika durch.

Frage: Nikolai Goc hat sich mit dem Tor zum 3:1 ebenfalls in den Blickpunkt geschossen. Wie beurteilen Sie seine Leistung?

Krupp: Er erfüllt seine Rolle, das macht er hervorragend. Er ist von den Anlagen einer der besten Verteidiger in Deutschland. Er hat alle technischen und körperlichen Voraussetzungen. Ich habe auch den Hans (Zach, Klubtrainer in Hannove/Anm. d. Red.) überzeugt, dass er ein guter Mann ist.

Dimitrij Kotschnew am Samstag im Tor

Bilder des Tages - 13. Mai
American Football kann ganz harmlos sein - zumindest in Australien. Die Sydney Swans lassen es im Training ganz locker angehen
© Getty
1/5
American Football kann ganz harmlos sein - zumindest in Australien. Die Sydney Swans lassen es im Training ganz locker angehen
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05.html
Ausnahmezustand in Montreal: Die Canadiens haben den Titelverteidiger durch einen 5:2-Sieg in Pittsburgh aus den NHL-Playoffs geworfen
© Getty
2/5
Ausnahmezustand in Montreal: Die Canadiens haben den Titelverteidiger durch einen 5:2-Sieg in Pittsburgh aus den NHL-Playoffs geworfen
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=2.html
Party in Madrid - und zwar bis in die frühen Morgenstunden. Atletico gewann durch ein 2:1 nach Verlängerung über Fulham die Europa League
© Getty
3/5
Party in Madrid - und zwar bis in die frühen Morgenstunden. Atletico gewann durch ein 2:1 nach Verlängerung über Fulham die Europa League
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=3.html
Hideki Matsui (r.) und die Los Angeles Angels mühten sich vergeblich. Gegen die Tampa Bay Rays setzte es in der MLB eine 3:4-Niederlage
© Getty
4/5
Hideki Matsui (r.) und die Los Angeles Angels mühten sich vergeblich. Gegen die Tampa Bay Rays setzte es in der MLB eine 3:4-Niederlage
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=4.html
Der Puck entwischte Michael Leighton nur kurzzeitig. Ansonsten hatte der Goalie der Philadelphia Flyers beim 2:1-Sieg in der NHL über die Boston Bruins alles im Griff
© Getty
5/5
Der Puck entwischte Michael Leighton nur kurzzeitig. Ansonsten hatte der Goalie der Philadelphia Flyers beim 2:1-Sieg in der NHL über die Boston Bruins alles im Griff
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=5.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.