Donnerstag, 20.05.2010

DEB-Team vor dem Viertelfinale gegen die Schweiz

"Lass uns mal einen super Tag erwischen..."

Deutschland spielt im Viertelfinale der WM im eigenen Land gegen die Schweiz (20 Uhr im LIVE-TICKER) Eine brisante, aber nicht unlösbare Aufgabe. Ein großer Erfolg ist die WM schon jetzt. Zeit für Bundestrainer Uwe Krupp, einmal einen Blick auf das große Ganze zu werfen.

Das DEB-Team hat bei der WM in sechs Spielen nur neun Gegentore kassiert
© Imago
Das DEB-Team hat bei der WM in sechs Spielen nur neun Gegentore kassiert

Unterschiedlicher könnte der emotionale Zustand zweier Teams vor einem WM-Viertelfinale kaum sein. Das DEB-Team schwebt nach dem 2:1-Sieg gegen die Slowakei auf Wolke sieben. Die Schweiz muss sich nach einem 2:3 gegen Norwegen und einer 0:5-Klatsche gegen Schweden fragen, wo die Form aus der Vorrunde geblieben ist.

Ein Team auf dem aufsteigenden Ast trifft auf ein Team auf dem absteigenden Ast. Vorteil Deutschland im Kampf um den Einzug ins WM-Halbfinale. Unglaublich, dass man das einmal über eine deutsche Eishockey-Mannschaft schreiben darf.

Felski: "Hoffe, dass der Kessel richtig brennt"

"Das ist ein einziges Spiel, da kann immer alles passieren. Lass uns nur mal einen super Tag erwischen", deutete Sven Felski den Traum vom Eishockey-Wunder an. "Wir sind sehr selbstbewusst, und wenn wir so spielen wie gegen die Slowakei, ist es sicher nicht einfach, uns zu schlagen." Sein Appell an die Fans: "Ich hoffe, dass in Mannheim der Kessel richtig brennt."

Sogar der sonst so besonnene Bundestrainer Uwe Krupp ließ sich von den Träumen seiner Spieler ein wenig anstecken. "Für die meisten Jungs war das Viertelfinale das Ziel, da sind wir jetzt. Nun schauen wir mal, wie hoch wir zielen. Wir genießen erst einmal den Moment, aber wir wollen auch noch ein bisschen mehr."

Trotz der beiden zuletzt schwachen Ergebnisse in der Zwischenrunde hütet sich Krupp davor, die Schweizer zu unterschätzen: "Das ist kein Zufall, dass sie Kanada und Tschechien geschlagen haben. Die Schweiz spielt auf Weltniveau mit und zählt für mich zu den vier, fünf besten Teams der Welt."

Die besten Bilder zum Eröffnungspiel GER - USA
Deutschland - USA 2:1 n.V.: Die Rekordkulisse (77.803 Zuschauer) in der Arena auf Schalke sorgte für eine beim Eishockey noch nie zuvor erlebte Stimmung
© Getty
1/10
Deutschland - USA 2:1 n.V.: Die Rekordkulisse (77.803 Zuschauer) in der Arena auf Schalke sorgte für eine beim Eishockey noch nie zuvor erlebte Stimmung
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel.html
Ein Großteil der Verantwortung kam Deutschlands Keeper Dennis Endras (r.) zu. Doch der stellte von Beginn an seine Klasse unter Beweis, hier pariert er gegen David Moss (l.)
© Getty
2/10
Ein Großteil der Verantwortung kam Deutschlands Keeper Dennis Endras (r.) zu. Doch der stellte von Beginn an seine Klasse unter Beweis, hier pariert er gegen David Moss (l.)
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=2.html
Sven Felski (r.) handelte sich als erster auf deutscher Seite eine Strafzeit ein, weil er seinen Gegenspieler über die Klinge springen ließ
© Getty
3/10
Sven Felski (r.) handelte sich als erster auf deutscher Seite eine Strafzeit ein, weil er seinen Gegenspieler über die Klinge springen ließ
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=3.html
Wer eine deutsche Abwehrschlacht erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Alexander Barta (r.) und Co waren von Anfang an bemüht, auch offensiv Akzente zu setzen
© Getty
4/10
Wer eine deutsche Abwehrschlacht erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Alexander Barta (r.) und Co waren von Anfang an bemüht, auch offensiv Akzente zu setzen
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=4.html
Durch eine disziplinierte und sehr engagierte Leistung der DEB-Auswahl kamen die US-Boys im ersten Drittel schon einmal ins Straucheln
© Getty
5/10
Durch eine disziplinierte und sehr engagierte Leistung der DEB-Auswahl kamen die US-Boys im ersten Drittel schon einmal ins Straucheln
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=5.html
Und dann ist es passiert! Michael Wolf (l.) brachte Deutschland in der 25. Minute mit 1:0 in Führung und feiert seinen Treffer mit Nicolai Goc
© Getty
6/10
Und dann ist es passiert! Michael Wolf (l.) brachte Deutschland in der 25. Minute mit 1:0 in Führung und feiert seinen Treffer mit Nicolai Goc
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=6.html
Bis zum Ende des zweiten Drittels fanden die Amis keine Mittel, um zum Ausgleich zu kommen. DEB-Torhüter Dennis Endras (r.) brachte seine Gegner teilweise zur Verzweiflung
© Getty
7/10
Bis zum Ende des zweiten Drittels fanden die Amis keine Mittel, um zum Ausgleich zu kommen. DEB-Torhüter Dennis Endras (r.) brachte seine Gegner teilweise zur Verzweiflung
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=7.html
Im letzten Drittel musste die deutsche Bank um Coach Uwe Krupp eine Sturmlauf der Amerikaner beobachten. Doch Deutschland verteidigte leidenschaftlich
© Getty
8/10
Im letzten Drittel musste die deutsche Bank um Coach Uwe Krupp eine Sturmlauf der Amerikaner beobachten. Doch Deutschland verteidigte leidenschaftlich
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=8.html
In der 49. Minute schlugen die Amis schließlich zurück - Ausgleich! Anschließend drückten die US-Boys auf das 2:1, doch Deutschland rettete sich in die Overtime
© Getty
9/10
In der 49. Minute schlugen die Amis schließlich zurück - Ausgleich! Anschließend drückten die US-Boys auf das 2:1, doch Deutschland rettete sich in die Overtime
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=9.html
Nach 21 Sekunden war die Overtime schon beendet. Schütz traf zum 2:1 und verwandelte die Arena in ein Tollhaus. Der erste WM-Sieg gegen die USA seit 17 Jahren war perfekt
© Getty
10/10
Nach 21 Sekunden war die Overtime schon beendet. Schütz traf zum 2:1 und verwandelte die Arena in ein Tollhaus. Der erste WM-Sieg gegen die USA seit 17 Jahren war perfekt
/de/sport/diashows/1005/Eishockey-WM/eishockey-weltmeisterschaft-wm-deutschland-usa-michael-wolf-arena-auf-schalke-dennis-endras-eroeffnungsspiel,seite=10.html
 

Meistens enge Spiele gegen die Schweiz

In der Tat sahen die Eidgenossen vor den beiden verpatzten Spielen gegen Norwegen und Schweden wie ein heißer Medaillenkandidat aus. Doch nun wird es schon gegen Deutschland eng werden. Immerhin gewannen die Schweizer die beiden Testspiele direkt vor der WM gerade mal mit einem Tor Unterschied. Im Finale des Deutschland-Cups 2009 gab es sogar eine 1:5-Klatsche gegen das DEB-Team.

"Es ist schön, gegen die Schweiz zu spielen, denn da gibt es immer noch eine besondere Rivalität", sagte Daniel Kreutzer. "Man sollte die Leistung der Schweizer nicht schmälern, sie haben bisher eine tolle WM gespielt. Aber wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir sie schlagen können."

Krupp: "Dieses Team ist einfach gut"

Deutschland mit realistischen Chancen auf den Einzug in ein WM-Halbfinale. Wie konnte es so weit kommen? Was macht dieses Team besser als zum Beispiel das Team von der WM 2009, das in Bern sportlich abgestiegen ist und nur deshalb erstklassig blieb, weil die WM im eigenen Land vor der Tür stand?

"Wir haben diesmal ein ganz anderes Personal zur Verfügung. Fast die komplette Abwehr ist neu", erklärte Krupp.

Das ist aber bei weitem nicht der einzige Grund. "Die Jungs sind charakterlich unheimlich stark. Sie arbeiten immer hart und mit vollem Einsatz", sagte Krupp. "Wir haben hier in keinem Spiel mit Glück etwas erreicht. Dieser rote Faden zieht sich bei uns durch die letzten Jahre hindurch. Wir sind nicht die glücklichste Mannschaft, aber wir arbeiten immer. Wenn du kein Glück und trotzdem Erfolg hast, dann muss irgendwann jeder anerkennen, dass dieses Team einfach gut ist."

Jahre der Prügel sind erstmal vorbei

Uwe Krupp ist stolz auf sein Team. Das konnte man am Glanz in seinen Augen und am permanenten leichten Lächeln während der Pressekonferenz deutlich ablesen. Jahrelang haben sie Prügel für ihre Leistungen bezogen. Teils berechtigt, teils aber auch unberechtigt.

Jetzt ist am Donnerstag im Viertelfinale gegen die Schweiz jeder ein begeisterter DEB-Fan. Das ist der eigentliche Erfolg bei dieser WM. Vom möglichen Halbfinale mal ganz abgesehen.

2:1 gegen die Slowakei: Deutschland macht Viertelfinal-Traum wahr

Für SPOX in Mannheim: Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.