Marcel Goc am Knackpunkt der Karriere

"Er ist überragend"

Von Für SPOX in Köln: Alexander Mey
Donnerstag, 13.05.2010 | 18:09 Uhr
Marcel Goc ist bei der WM der unumstrittene Anführer des DEB-Teams
© Getty
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
World Matchplay
Mi20:00
World Matchplay: Tag 5
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
World Matchplay
Do20:00
World Matchplay: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinale
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
WTA Nanchang: Halbfinale
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinale
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
WTA Stanford: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Do12:30
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr20:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:00
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
WTA Stanford: Finale

Marcel Goc ist im Moment ganz weit oben. Der Kapitän des DEB-Teams hat eine Wandlung vom talentierten NHL-Legionär zum absoluten Leader durchgemacht. Die trägt er bei der WM im eigenen Land zur Schau - mit Erfolg.

Es ist nach jedem Spiel, nach jedem Training das gleiche Bild. Viele der deutschen Spieler halten kurz bei den Journalisten an und geben einige Statements ab. Manchmal auch längere, wenn sie zum Beispiel ein gutes Spiel gemacht haben.

Nur einer steht immer eine halbe Ewigkeit da. Erst beim Fernsehen, dann bei der ersten Journalisten-Traube, dann bei der zweiten Journalisten-Traube, dann, wenn kaum noch jemand in der Mixed Zone ausharrt, steht er immer noch mit dem letzten Journalisten da, der irgendetwas wissen will, und beantwortet mit einem Lächeln und einer Engelsgeduld jede Frage.

Rampenlicht für Goc kein Problem

Es ist Marcel Goc. Er ist der Star aus der fernen NHL, er ist der Kapitän des Teams. Man könnte sagen, er muss diesen Medienmarathon über sich ergehen lassen. Vielleicht, aber bei ihm wirkt es nicht wie eine lästige Pflicht. Er macht es gerne. Rampenlicht ist für den gebürtigen Schwarzwälder kein Problem.

Russland vs. Deutschland: Sa., 20 Uhr im LIVE-TICKER

Vielleicht liegt es daran, dass er jahrelang in den USA vergeblich um die angemessene Aufmerksamkeit gekämpft hat. 2001 von den San Jose Sharks an 20. Stelle der ersten Runde gedraftet - so früh wie kein anderer deutscher Spieler - konnte er sich in Kalifornien nie richtig durchsetzen.

Relativ wenige Minuten Eiszeit in der dritten oder vierten Reihe, nicht das, was den einst zum größten deutschen Eishockey-Talent ausgerufenen Goc hätte befriedigen können.

Wechsel nach Nashville zahlt sich aus

"Ich habe dort eben nie die Chance bekommen, in den wichtigen Situationen zu spielen, und konnte nicht zeigen, was ich wirklich drauf habe", sagt Goc in einem der beschriebenen Journalisten-Gespräche, diesmal mit SPOX. "Das ist nun anders. Das Jahr in Nashville hat mich ein großes Stück weiter gebracht. Ich bekomme dort einfach mehr Eiszeit und mehr Verantwortung, das gibt mir natürlich mehr Selbstbewusstsein."

Goc wechselte vor der noch laufenden NHL-Saison zu den Nashville Predators und entwickelt sich seitdem zu einer ganz neuen Persönlichkeit auf dem Eis.

Das ist auch Bundestrainer Uwe Krupp nicht entgangen. Goc war der einzige NHL-Spieler, dem er vor der WM eine Einsatzgarantie aussprach. Er wusste, warum.

Großes Lob von Uwe Krupp

"Marcel ist ein echter Führungsspieler. Er hat sich bei den Olympischen Spielen in Vancouver ganz nach vorne gearbeitet", sagt Krupp. "Er führt die anderen Spieler auf und neben dem Eis."

Auf dem Eis führt Goc seine Mitspieler durch große Präsenz und das Übernehmen von Verantwortung. Er glänzt nicht als großartiger Scorer, das 1:1 gegen Dänemark war sein erster Punkt, aber das muss er auch nicht, solange er seine Kollegen zu Höchstleistungen animiert.

"Der Bundestrainer hat mir gesagt, dass ich viel mit den Jungs reden und ihnen die Nervosität nehmen soll. Ich versuche mein Bestes", sagt Goc ganz bescheiden.

Für das Loben sind andere zuständig. Der erfahrene Daniel Kreutzer zum Beispiel, der schon einige Turniere mit Goc zusammen gespielt hat. Er sagt auf Nachfrage von SPOX: "Er ist überragend. Er hängt nicht den Superstar raus, sondern ist der Mannschaft ein Vorbild. So einen Kapitän brauchen wir."

Das nächste Ziel: NHL-Führungsspieler

Wenn Goc in der Nationalmannschaft so weiterspielt, dann könnte sich das, so hofft er, auch auf die kommende Saison in Nashville auswirken.

"Dann will ich noch mehr auf dem Eis stehen und noch mehr in Unter- oder Überzahl spielen. Die Scorerpunkte kommen dadurch von ganz alleine. Je mehr Eiszeit ich bekomme, desto mehr finde ich auch zu meinem Spiel", sagt Goc.

Mit 26 Jahren könnte er vor einem Knackpunkt in seiner Karriere stehen. Talent, NHL-Stammspieler, DEB-Kapitän. Der nächste Schritt wäre NHL-Führungsspieler. So einer wie sein Bundestrainer Uwe Krupp war. "Ich will es hoffen", sagt Goc und lächelt dabei.

Dimitrij Kotschnew gegen Russland im Tor

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung