USA - Deutschland 1:2 n.V.

77.803 Deutsche besiegen die USA

Von SPOX
Samstag, 08.05.2010 | 04:08 Uhr
Und ausgehebelt: Deutschland schlägt die USA zum Auftakt der WM mit 2:1 n.V.
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Jorge Linares -
Luke Campbell
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Weltrekord! Das deutsche Eishockey hat nach dem Eröffnungsspiel der WM in der Veltins-Arena auf Schalke einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde sicher. 77.803 Zuschauer sahen das Spiel zwischen Deutschland und den USA. Und sie sahen einen sensationellen Sieg des DEB-Teams.

Was für ein Spektakel auf Schalke! Vor der Weltrekord-Kulisse von 77.803 Zuschauern haben die DEB-Jungs ein bärenstarkes Eröffnungsspiel der WM abgeliefert und die USA sensationell mit 2:1 nach Overtime besiegt.

"Am Anfang sind wir alle raus gekommen und haben nur staunend um uns geblickt. Da ist uns in den ersten Minuten schon das Herz ein bisschen in die Hose gerutscht", beschrieb Philip Gogulla im Gespräch mit SPOX die Reaktion auf die randvolle Arena. Eine kurze Schockstarre, von der sich die Deutschen zum Glück schneller erholten als die Amerikaner. Glaubt jedenfalls Gogulla: "Ich denke schon, dass die Amerikaner von der Kulisse beeindruckt waren. Sie sind ja dafür bekannt, gerne einmal einen internationalen Gegner zu unterschätzen. Und mit so etwas haben sie nicht gerechnet."

Beflügelt von den frenetischen Fans gestaltete das Team von Bundestrainer Uwe Krupp die Partie völlig offen und ging verdient in Führung. Deutschland spielte inspiriert, wie Krupp nach dem Spiel bestätigte - ganz im Gegensatz zu schwachen und teilweise lustlos wirkenden US-Boys. Erst im letzten Spielabschnitt wachten die USA auf und drängten das deutsche Team in die Defensive. Der Ausgleich war die logische Folge.

"Wir wussten, dass wir es vor so einer Kulisse nicht leicht haben würden, haben aber dennoch zu verhalten angefangen", analysierte US-Coach Scott Gordon nach dem Spiel. Brandon Dubinsky ließ mögliche Entschuldigungen wie das nicht optimale Eis oder den Jetlag nicht gelten. "Ich will hier nicht nach Ausreden suchen", sagte der Stürmer der New York Rangers. "Wir haben hart gespielt, die Deutschen haben hart gespielt. Das Ende war eben nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben."

Das Ende war der Siegtreffer in der Overtime durch Felix Schütz. Dieser sicherte dem DEB-Team zwei wichtige Punkte auf dem Weg in die Zwischenrunde und ließ alle Dämme brechen. Die Fans sangen aus vollem Hals die Siegerhymne mit. Gänsehaut.

"Besser hätten wir nicht in das Turnier starten können", sagte der Star des DEB-Teams, Marcel Goc. "Dadurch haben wir Selbstvertrauen getankt. Das war definitiv eines der Highlights meiner Karriere. So etwas habe ich noch nie erlebt."

SPOX fasst das Spiel zusammen:

Erstes Drittel: Die Euphorie auf den Rängen hat sich offensichtlich auf das Spiel der DEB-Cracks übertragen. Mutig und selbstbewusst stellen sie sich den US-Boys entgegen, keine Spur von Nervosität vor der größten Kulisse der Eishockey-Geschichte. Die US-Boys schießen nur acht Mal aufs Tor und scheitern dabei stets am glänzend aufgelegten Dennis Endras. Deutschland verteidigt aber nicht nur, es geht auch immer wieder nach vorne. Christoph Ullmann, Robert Dietrich und Marcel Goc vergeben gute Chancen.

Zweites Drittel: Deutschland beginnt zwar in Unterzahl, lässt aber in Sachen Engagement keinen Deut nach. Im Gegenteil. Immer mutiger spielen die Jungs nach vorne, weil sie sich hinten auf ihre gut organisierte Abwehr und einen weiterhin fehlerlosen Endras verlassen können. In der 26. Minute wird der Mut der Deutschen endlich mit dem 1:0 belohnt. Marcel Müller bereitet mit einem tollen Querpass aus der Drehung den Treffer von Michael Wolf vor. Deutschland führt - und die USA haben keine Antwort. Die Fans schon. Die verwandeln die Arena in ein Tollhaus.

Drittes Drittel: Die Amerikaner kommen entschlossener aus der Kabine und machen mächtig Druck. Jetzt haben auch sie gemerkt, dass hier gerade ein Eishockey-Spiel stattfindet. Als sich auch noch Dietrich eine Strafe einhandelt, wird es eng vor dem Tor von Endras. Doch der reagiert erneut mehrfach hervorragend, unter anderem gegen TJ Galiardi. Doch in der 49. Minute wird es bitter: Verwirrung vor Endras, Ryan Carter bringt den Puck unter Mithilfe von Christian Hanson zwischen den Schonern des Augsburger Goalies durch und macht das 1:1. Besonders unglücklich: Endras schiebt den Puck selbst über die Linie. Die USA drücken weiter, wittern jetzt den Sieg. Doch Endras hat sich schnell von seinem Pech erholt und rettet das DEB-Team in die Overtime.

Overtime: Tooooor für Deutschland! Nach nur 21 Sekunden fälscht Felix Schütz einen Schlagschuss von Constantin Braun ab. Nach Videobeweis wird der Treffer gegeben, das war's!

Fazit: Heimvorteil oder Heimnachteil? Das war vor dem Weltrekordspiel auf Schalke die große Frage. Und das DEB-Team hat aus der Kulisse einen klaren Vorteil gemacht. Anstatt unter dem Druck zu zerbrechen, wirkten alle Spieler von der gigantischen Aufmerksamkeit beflügelt.

Garant für den Sieg war ganz klar Goalie Dennis Endras. Er hielt mit 31 oft bärenstarken Saves das Unentschieden fest. Besonders im dritten Drittel, als die bis dato enttäuschenden US-Boys ernst machten und die Deutschen in deren Drittel einschnürten.

Mit dem Erfolg hat Deutschland zum ersten Mal seit 1993 bei einer WM gegen die USA gewonnen. So ein Spiel nährt die Chancen auf die Zwischenrunde und damit die Euphorie im Land.

Weiter so!

USA vs. Deutschland zum Nachlesen im Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung