DEL

Panther und Adler sammeln Big Points

SID
Sonntag, 14.02.2010 | 21:20 Uhr
Lasse Kopitz spielt seit 2007 für die Frankfurt Lions
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Kurz vor der Olympiapause haben sich Augsburg (7:3 gegen Iserlohn) und Mannheim (4:3 in Krefeld) direkte Konkurrenten im Kampf um die Pre-Play-off-Ränge vom Leib gehalten.

Die Frankfurt Lions sind in der DEL der direkten Qualifikation für die Play-offs ein großes Stück näher gekommen. Durch ein 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) gegen den souveränen Tabellenführer und Titelverteidiger Eisbären Berlin verbesserten sich die Hessen neun Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde auf Rang vier.

Die Eisbären, bei denen einschließlich der Olympia-Teilnehmer sechs Stammspieler fehlten, haben trotz ihrer zehnten Saisonniederlage immer noch ein Polster von 20 Punkten auf den Zweiten EHC Wolfsburg.

Auf Play-off-Kurs befinden sich auch die Hannover Scorpions, die durch ein 5:4 (1:0, 1:0, 2:4, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Straubing Tigers den ERC Ingolstadt vom sechsten Platz verdrängten und noch ein Spiel mehr als die Bayern haben.

DEL-Rekordchampion Adler Mannheim feierte mit 4:3 (0:2, 2:0, 2:1) bei den Krefeld Pinguinen seinen vierten Sieg in Serie und verbuchte damit wichtige Punkte im Kampf um einen Platz für die Pre-Play-offs. Auch die Augsburger Panther machten durch das 7:3 (1:2, 6:0, 0:1) gegen die Iserlohn Roosters einen großen Schritt Richtung Vorqualifikation.

Löwen stoppen Eisbären

Derek Hahn hatte in Frankfurt die Gastgeber Mitte des ersten Drittels in Führung geschossen, die Denis Pederson noch vor der ersten Pause egalisierte.

Nach der erstmaligen Führung der Eisbären durch Alexander Weiß brachten Sean Blanchard und Nicholas Angell die Hausherren vor 6800 Zuschauern im Mittelabschnitt wieder in Führung, ehe Jeff Ulmer im Schlussdrittel den Erfolg der Lions besiegelte.

Alle Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung