DEL - 17. Spieltag

Düsseldorfer EG demütigt Kölner Haie

SID
Freitag, 30.10.2009 | 22:28 Uhr
Brandon Reid und Adam Courchaine (l.) machten mit ihren Toren den DEG-Sieg gegen Köln klar
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

In der DEL hat die Düsseldorfer EG das rheinische Derby gegen die Kölner Haie 4:0 gewonnen. Rekordmeister Adler Mannheim grüßt zumindest für 48 Stunden von der Tabellenspitze.

Einen überzeugenden 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)-Triumph im 185. rheinischen Derby gegen den Erzrivalen Kölner Haie hat die Düsseldorfer EG gefeiert. Der Vizemeister hinkt nach dem 17. Spieltag mit 26 Punkten den Spitzenteams aber noch hinterher.

Mitfavorit Adler Mannheim löste Titelverteidiger Eisbären Berlin als Tabellenführer ab. Der Rekordmeister zog dank eines 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)-Sieges im Südwest-Derby gegen die Frankfurt Lions an den spielfreien Berlinern vorbei.

Allerdings haben die Adler für ihre 34 Punkte 17 Spiele absolviert, während die Eisbären ihre 32 Zähler in nur 15 Partien sammelten.

Augsburger Siegesserie zu Ende

Dagegen riss die Siegesserie der Augsburger Panther (29). Das Überraschungsteam der vergangenen Wochen verlor nach sechs Erfolgen nacheinander trotz einer zwischenzeitlichen 4:2-Führung noch 4:5 (0: 1, 4:2, 0:2) gegen die Kassel Huskies.

Dennoch blieben die Schwaben Dritte, weil auch Pokalsieger EHC Wolfsburg (29) im Niedersachsen-Derby gegen die Hannover Scorpions mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen patzte.

Ingolstadt  weiter auf Erfolgskurs

Weiter auf Erfolgskurs steuert der ERC Ingolstadt (27). Der 7:1 (2:0, 2:0, 3:1)-Sieg gegen die Iserlohn Roosters war der sechste in den vergangenen sieben Spielen. Schlusslicht Hamburg Freezers (13) kassierte beim 2:3 (1:2, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei den Krefeld Pinguinen die vierte Niederlage in Folge.

James Pollock brachte Mannheim vor 13.600 Zuschauern in der ausverkauften SAP-Arena in Überzahl in Führung (10.). Nach dem Ausgleich durch Eric Schneider (31.) sicherte der 21-jährige Frank Mauer mit seinem fünften Saisontor dem Starensemble der Adler die Tabellenführung.

Turbulente Partie in Augsburg

In Augsburg sahen die Panther kurz vor Ende des zweiten Drittels wie die sicheren Sieger aus. Nach einem 0:2-Rückstand durch Alex Leavitt (18.) und Ryan Kraft (23.) drehten die Gastgeber innerhalb von nur sieben Minuten das Spiel. Matt Ryan (23.), Jeff Likens (26.), Colin Murphy (29.) und Darin Olver (30.) schossen eine 4:2-Führung heraus.

Doch der Anschlusstreffer durch Derek Damon zwei Sekunden vor Drittelende brachte Kassel zurück ins Spiel. Nach dem 4:4 durch Josh Soares (44.) besiegelte Pierre-Luc Sleigher (54.) die Niederlage der Panther.

Boos sichert Extrapunkt

In Wolfsburg ging es nach frühen Toren von Matt Dzieduszycki (9.) und Ken Magowan (15.) in die Verlängerung. Für die Entscheidung sorgte Ex-Nationalspieler Tino Boos im Penaltyschießen.

Vor 12.365 Besuchern in Düsseldorf sicherten Mark Murphy und Brandon Reid mit einem Doppelschlag (18.) sowie Jason Holland (38.) und Adam Courchaine (49.) der DEG den 82. Derbysieg. Für die Haie war es die fünfte DEL-Pleite nacheinander.

9. Pleite in Serie für Nürnberg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung