Eishockey

Eisbären: CL-Rückschlag trotz Sieg in Finnland

SID
Mittwoch, 12.11.2008 | 22:31 Uhr
Trotz des Sieges in Oulu haben die Eisbären Berlin nur noch theoretische Chancen auf das Halbfinale
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Trotz eines Auswärtssieges hat der deutsche Meister Eisbären Berlin in der neu gegründeten Champions League einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Eisbären gewannen zwar bei Kärpät Oulu in Finnland mit 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1: 0), allerdings erst nach Penaltyschießen.

Durch den verlorenen Punkt hätten die Berliner im letzten Gruppenspiel am 3. Dezember gegen den Titelträger und Topfavoriten HK Metallurg Magnitogorsk nur noch dann eine Chance auf den Einzug ins Halbfinale, wenn die Russen am kommenden Mittwoch auf eigenem Eis gegen Oulu Punkte abgeben.

Felski sichert den Sieg

Vor 4619 Zuschauern verwandelte Sven Felski den entscheidenden Penalty für die Eisbären.

Vom Schock des 0:1 durch Jonas Andersson 20 Sekunden vor der ersten Drittelpause hatte sich der deutsche Meister gut erholt.

Deron Quint (23.) und Nathan Robinson (43.) schossen eine 2:1-Führung heraus. Die Finnen erzwangen durch Juhamatti Aaltonen aber das Penaltyschießen (48.).

Mehr Eishockey-News finden Sie hier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung