Sascha Goc im SPOX-Interview

"Ganz normales Eishockey"

Von Florian Regelmann
Donnerstag, 27.11.2008 | 13:23 Uhr
Sascha Goc (rechts) und die Scorpions sind in der DEL nicht zu stoppen
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Mit elf Siegen in den letzten 13 Spielen haben sich die Hannover Scorpions in der DEL an die Tabellenspitze katapultiert.

Keiner sollte glauben, dass das Team von Hans Zach da zufällig steht. Die Scorpions werden sich so schnell nicht von der Spitze vertreiben lassen.

Sie sind eingespielt, haben im Gegensatz zur letzten Saison wenig Verletzungspech und sind unglaublich ausgeglichen besetzt.

Zwar findet man keinen Scorpion in den Top 25 der DEL-Scorerliste, aber dafür haben angeführt von Chris Herperger (8 Tore, 12 Assists, 20 Punkte) neun Spieler im Team mindestens zehn Scorerpunkte auf dem Konto.

Starke Defensive als Schlüssel

Dazu sind die wenigen Neuverpflichtungen absolut top. Tore Vikingstad ist wieder fit und der Dreh- und Angelpunkt in der Offensive.

Mit Oscar Ackeström haben sich die Scorpions fast unbemerkt einen der besten Verteidiger der Liga ins Team geholt, und im Tor hat Zach neben Alexander Jung mit Dimitri Pätzold eine weitere starke Option.

Dank der Goalies und der insgesamt starken Defensive ist man quasi verloren, wenn man gegen die Scorpions einmal in Rückstand gerät.

Neben Ackeström ist Sascha Goc der große Trumpf in der Abwehr. Bei SPOX spricht der Offensivverteidiger (schon zehn Saisontore) über den Höhenflug der Scorpions.

Das Erfolgsgeheimnis

"Dass wir im Vergleich zur schwierigen letzten Saison bis jetzt keine großen Verletzungsprobleme hatten, ist schon mal ein großer Schlüssel für den Erfolg. Außerdem haben wir wenig an der Mannschaft verändert und sind dementsprechend eingespielt. Das ist sicher auch ein Vorteil. Wir arbeiten hart und wenn man das tut, hat man auch das Glück des Tüchtigen. Die Scheibe springt momentan auch für uns."

Scorpions-Eishockey

"Wir spielen sehr kompakt und haben vier ausgeglichene Reihen. Es spielt keine Rolle, wer gerade auf dem Eis ist. Wir versuchen, wenige Chancen zuzulassen und hart gegen den Körper zu spielen. Wir machen das, was Erfolg bringt. Nicht schön spielen wollen, sondern unser System durchziehen. Ganz normales Eishockey eigentlich."

Hans Zach

"Er hat immer noch das Feuer, das er immer hatte. Sonst würde er den Job auch nicht mehr machen. Er erwartet immer hundert Prozent von uns. Das überträgt sich dann auf die Mannschaft."

Saisonziel

"Wir wollen jetzt so viele Punkte sammeln wie möglich und einfach erstmal sicher die Playoffs erreichen. Dann ist alles möglich."

Fans / Kultklub Hannover Indians

"Natürlich würde ich mich freuen, wenn die Halle jedes Mal voll wäre. Aber die Indians spielen auch in der Oberliga gutes Eishockey und da gehen die Zuschauer eben auch hin. Die Fans, die zu uns kommen, stehen voll hinter uns, auch wenn es mal nicht so läuft. Sie unterstützen uns wirklich super. Es wäre schön, wenn neue Fans dazukommen würden, aber wenn wir gute Leistungen bringen, wird sich das sicher nach und nach verbessern."

Eigene Leistung

"Ich bin in erster Linie Verteidiger. Es ist natürlich schön, wenn man das eine oder andere Tor machen kann. Ich habe so gute Mitspieler, das ergibt sich dann im Power Play von selbst. Ansonsten bin ich einfach froh, endlich gesund zu sein, nachdem ich in der letzten Saison arg mit Verletzungen zu kämpfen hatte."

Nationalmannschaft

"Im Moment ist das Thema für mich abgehakt. Es gab eben diesen Vorfall (Goc hatte im Januar gegen die Meldeauflagen der NADA verstoßen und wurde daraufhin vom Verband verwarnt, Anm. d. Red.), den ich nicht in Ordnung fand. Da habe ich meine Konsequenzen gezogen. Um es klarzustellen: Ich bin komplett gegen Doping. Ich bin jeden Tag in der Halle, von mir aus können sie jeden Tag kommen und mich testen.

Aber ich habe ein Problem mit dem System. Bei der Leichtathletik gibt es einen Jahresplan, aber bei uns im Eishockey ändern sich Termine ständig. Da jedes Mal alles im Internet anzupassen, ist mir viel zu riskant, weil sich ganz leicht Fehler einschleichen können. Dann wirst du vielleicht wegen einer technischen Sache gesperrt. Dazu kommt, dass es meinem Körper ganz gut tut, wenn er zwischendurch Pausen bekommt. Man soll niemals nie sagen, aber ich bin so zufrieden, wie es jetzt ist."

Die Tabelle der DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung