WM-Viertelfinale

Hohe Siege für Kanada und Russland

SID
Donnerstag, 15.05.2008 | 09:07 Uhr
wm, russland, schweiz
© Getty
Advertisement
World Matchplay
MoLive
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
WTA Nanchang: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
World Matchplay
Mi20:00
World Matchplay: Tag 5
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
World Matchplay
Do20:00
World Matchplay: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr19:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
Stanford Bank of the West Classic: Halbfinals
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
Stanford Bank of the West Classic: Finale

Halifax - Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Kanada gibt es eine Neuauflage der Halbfinal-Spiele von 2007. Russland trifft in Quebec wie vor einem Jahr in Moskau auf Vizeweltmeister Finnland, danach spielt Titelverteidiger Kanada gegen Schweden.

Die Russen siegtenin Quebec 6:0 (3:0, 3:0, 0:0) gegen die Schweiz, Finnland setzte sich in Halifax 3:2 (1:0, 1:0, 0:2) nach Verlängerung gegen die USA durch.

Zuvor gewann dort Kanada im Viertelfinale 8:2 (2:1, 3:1, 3:0) gegen Außenseiter Norwegen, Olympiasieger Schweden war zum Auftakt in Quebec mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen Tschechien erfolgreich.

USA scheitert unglücklich

Finnland sah im mit Spannung erwarteten Duell gegen die USA lange wie der sichere Sieger aus, tat aber nach den Toren von Tumo Ruutu (11. ) und Janne Niskala (26.) zu wenig. Drei Tage nach dem hart erkämpften 3:2-Erfolg der Finnen mit einem zu Unrecht gegebenen Tor holten diesmal die USA ein 0:2 auf.

Phil Kessel (56.) und Drew Stafford (57.) schafften binnen 37 Sekunden noch den Ausgleich, doch Sami Lepisto (64.) ließ am Ende wieder die Finnen jubeln. Im Vorjahr hatte es im Viertelfinale sogar erst nach Penaltyschießen ein 5:4 über die Amerikaner gegeben, denen die Revanche knapp misslang.

Zwei DEL-Profis ärgern Kanada

Rekordweltmeister Kanada tat sich auf dem Weg zum erhofften 25. Titel zunächst erneut schwer gegen Norwegen, das in der Zwischenrunde beim 1:2 knapp eine Sensation verpasst hatte. Den zehnten WM-Treffer von Dany Heatley nach nur 37 Sekunden und das 2:1 von Ryan Getzlaf (12.) glichen Morten Ask (8.) von den Füchsen Duisburg und Mathis Olimb (26.) von den Augsburger Panthern aus.

Erst danach setzte sich der Favorit durch Jonathan Toews (30.), drei Treffer von Derek Roy (35./37./52.) und zwei von Rick Nash (45./51.) noch klar durch.

Weinhandl wird zum schwedischen Helden 

Matchwinner für Schweden in der Extra-Spielzeit war Mattias Weinhandl (64.). Marcus Nilson (57.) hatte die Skandinavier zuvor in die Verlängerung gerettet. Die Tschechen führten nach einem Penalty von Radek Vrbata (53.) 2:1 und hofften auf das Halbfinale. Schweden hatte schon am Sonntag mit 5:3 die Oberhand behalten.

Russland legte gegen die Schweiz noch schneller vor als beim 5:3 im Zwischenrundenspiel am Montag. Nach Alexander Sjomins 1:0 (2.) halfen die Schweizer aber kräftig mit.

Russland muss im Halbfinale auf einen Superstar verzichten

Raphael Diaz schubste den Puck im Liegen bei einem Rettungsversuch mit der Hand über die Linie (3.), Philippe Furrer überraschte seinen verdutzten Torhüter Martin Gerber mit einem verunglückten Befreiungsschlag ins kurze Eck (7.). Sergej Fjodorow (22.), Maxim Afinogenow (27.) und Alexander Owetschkin (39.) schossen die restlichen Tore.

Ilja Kowaltschuk leistete sich jedoch einen bösen Check und ist im Halbfinale gegen Finnland gesperrt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung