Eishockey

Siege für Russland und Kanada

SID
Dienstag, 06.05.2008 | 23:55 Uhr
eishockey, russland, dänemark
© DPA
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat

Quebec - Russland hat bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Kanada auch sein drittes Spiel gewonnen und ist auf dem besten Weg ins Viertelfinale. Die Russen bezwangen Dänemark in Quebec mit 4:1 (1:0, 2:0, 1:1).

Im Duell der Erzrivalen zwischen Kanada und den USA setzen sich die Gastgeber mit 5:4 (2:0, 1:2, 2:2)  durch. Dany Heatley erzielte wenige Sekunden vor der Schlusssirene den Siegteffer für Kanada.

Im ersten Drittel war der Titelverteidiger den USA überlegen und führte durch Tore von Brent Burns (9.) und Heatley (20.) verdient mit 2:0. Jonathan Toews (21.) erhöhte auf 3:0, doch Zech Parise verkürzte im Gegenzug. Nach Patrick O'Sullivans Treffer (24.) war die Partie wieder offen.

Derek Roy (44.) stellt den Zwei-Tore-Vorsprung für Kanada wieder her, doch nur drei Minuten später stand es nach den Treffern von Dustin Brown (46.) und Jason Prominville (47.) 4:4.

Owetschkin trifft für Russland

Die letzte Partie der Vorrunde zählte bereits für die Zwischenrunde, die auch die Dänen erreicht haben. Die russischen Tore schossen Maxim Afinogenow (11.), NHL-Star Alexander Owetschkin (28.), Sergej Fjodorow (30.) und Konstantin Gorowikow (43.). Dänemarks Ehrentor erzielte Kim Staal (58.).

Die Russen können im weiteren WM-Verlauf auf Torhüter Jewgeni Nabokow von den San Jose Sharks bauen. Der Mannschaftskollege der deutschen Profis Christian Ehrhoff und Marcel Goc kommt nach dem Playoff-Aus mit den Sharks in der NHL zum Nationalteam, das Verletzungssorgen bei den Torhütern hat. Gegen Dänemark stand in Michail Birjukow nur ein gesunder Schlussmann zur Verfügung.

Schweden, Kanada, USA und Finnland weiter

Die Zwischenrunde in Quebec hatte am Montag auch Schweden durch den 9:0 (0:0, 4:0, 5:0)- Kantersieg über Aufsteiger Frankreich erreicht, der sich auf die Abstiegs-Playoffs gegen Italien einrichten muss.

Die Schweiz steht dagegen in Quebec ebenso wie Tschechien in der Zwischenrunde. In Halifax sind bisher Kanada, die USA und Finnland weiter, das den letzten deutschen Vorrundengegner Norwegen erst nach Verlängerung 3:2 (2:2, 0:0, 0:0) bezwungen hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung