1:5-Pleite gegen Finnland

DEB-Auswahl verliert WM-Auftakt

SID
Samstag, 03.05.2008 | 23:45 Uhr
Deutschland, Finnland
© DPA
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Halifax - Mit der befürchteten Niederlage ist die deutsche Nationalmannschaft in die Weltmeisterschaft in Kanada gestartet. Gegen Finnland unterlag das DEB-Team in Halifax 1:5 (0:0, 1:2, 0:3) und wartet damit weiter seit 1995 auf einen Sieg gegen den Vizeweltmeister.

Weitere Gegner in der Vorrunde sind Ex-Titelträger Slowakei und Norwegen. Nach den ersten finnischen Gegentoren durch Mikko Koivu (22.) und Olli Jokinen (28.) verkürzte Florian Busch (33.).

Der Berliner hatte nach seiner verweigerten Dopingprobe die Spielgenehmigung durch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) erst am Spietag erhalten. Erneut Mikko Koivu (41.), Hannes Hyvönen (43.) und Teemu Selänne (53.) sorgten im letzten Drittel noch für einen deutlichen finnischen Sieg.

Strafzeiten führen zum Rückstand

Danach sah es anfangs nicht aus, weil die Schützlinge von Bundestrainer Uwe Krupp diszipliniert spielten und nur selten in Bedrängnis gerieten. Strafzeiten, vor denen Krupp und seine Spieler vorher noch gewarnt hatte, führten im zweiten Abschnitt aber doch zum Rückstand.

Als Yannic Seidenberg draußen saß, verwertete Mikko Koivu nach einem Bandenabpraller einen Querpass von Ville Peltonen. Sechs Minuten später traf Olli Jokinen mit einem Schlagschuss, als Jason Holland und Sebastian Osterloh zuschauen mussten.

Drei Wochen nach den mit 1:3 und 0:4 verlorenen Testspielen zeigte die deutsche Mannschaft zunächst Moral. Nach einem abgewehrten Schlagschuss von Chris Schmidt in Überzahl schoss Busch ein, der mit Kapitän und NHL-Star Marco Sturm sowie seinem Berliner Klubkollegen Stefan Ustorf die erste deutsche Angriffsreihe bildete.

200 deutsche Fans 

Vor 7658 Fans nicht ausverkauften Halifax Metro Centre, wo 200 deutsche Fans noch den meisten Lärm machten, vergab Petr Fical wenig später sogar den möglichen Ausgleich (36.).

Das in schwarzen Retro-Trikots von Olympia 1932 angetretene DEB-Team kassierte im letzten Abschnitt aber sofort einen herben Rückschlag. Einen schweren Patzer von NHL-Profi Christoph Schubert in deutscher Überzahl nutzte Mikko Koivu aus. Hyvönen machte nach einem Konter kurz darauf schon alles klar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung