Eishockey

DEL-Klubs spielen in neuer Champions League

SID
Mittwoch, 09.04.2008 | 19:59 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Rugby Union Internationals
SaLive
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Berlin - Die Klubs der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) haben nach einigen Bedenken einstimmig ihre Teilnahme an der neuen Champions League beschlossen, die in der kommenden Saison startet.

Wie die DEL am letzten Tag der gesetzten Frist mitteilte, liegen die in den Vortagen nachverhandelten Vertrags-Grundlagen vor und seien in Einklang mit den bestehenden nationalen Verpflichtungen der DEL-Klubs gebracht worden. Dabei ging es unter anderem um die Verwendung von Sponsorennamen auch in den Namen der Vereine.

Mit der DEL hat die letzte der sieben europäischen Top-Ligen ihre Teilnahme bekanntgegeben, als Nachrücker hätte sonst Weißrussland bereit gestanden. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) hatte bereits zuvor seine Zustimmung gegeben.

Insgesamt spielen zwölf Mannschaften in der neuen Liga, deren Sieger eine Million Euro Preisgeld erhält. Als Startgeld bekommt jeder Teilnehmer 300.000 Euro.

Aus Russland, Tschechien, Schweden und Finnland sind zwei Vereine direkt dabei, aus Deutschland, der Schweiz und der Slowakei jeweils der Meister. DEL-Vorrundenchampion Nürnberg Ice Tigers tritt in der Qualifikation an und kann sich dort den zwölften Rang sichern. Gegner sind der SC Bern und Slovan Bratislava, falls die Slowaken nicht als Meister automatisch dabei sind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung