Eishockey

DEB-Frauen verlieren gegen USA 1:8

SID
Freitag, 04.04.2008 | 13:26 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Harbin - Die deutschen Frauen haben zum Auftakt der WM die erwartete Niederlage gegen die USA kassiert. Das Team von Peter Kathan verlor im chinesischen Harbin in der Gruppe B mit 1:8 (1:1, 0:3, 0:4) und konnte dabei nur im ersten Drittel mithalten.

Manuela Anwander (16. Minute) vom EV Landsberg hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 nach dem ersten Drittel ausgeglichen. Zum Auftakt hatte der Olympia-Zweite Schweden in Gruppe C Japan 5:0 besiegt.

Die deutsche Mannschaft musste nach dem Anfangsdrittel die klare Überlegenheit der Amerikanerinnen anerkennen, die neben Olympiasieger und Titelverteidiger Kanada als WM-Favoriten gelten.

Dreimal Doppelpack der USA

Jenny Potter (15.) hatte ihre Mannschaft in Überzahl in Führung gebracht und erzielte auch den zweiten Treffer (22.). Karen Thatcher und Meghan Duggan waren ebenfalls zweimal erfolgreich, während Natalie Darwitz und Sara Parsons je ein Tor zum standesgemäßen Erfolg beisteuerten.

Für das deutsche Team geht es vor allem um den Klassenverbleib. Schon am Samstag folgt die richtungsweisende Partie gegen Nachbar Schweiz.

Der Sieger erreicht die Runde der Gruppen-Zweiten und ist zumindest WM-Sechster, der Verlierer spielt in der Abstiegsrunde der drei Gruppenletzten. Der WM-Letzte steigt ab. Im vorigen Jahr blieb das DEB-Team als WM-Achter gerade noch im Feld der neun Teilnehmer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung