Eishockey

Hannover und Ingolstadt auf Viertelfinal-Kurs

SID
Mittwoch, 12.03.2008 | 22:17 Uhr
Sascha Goc, DEL, Hannover Scorpions
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Hannover - Die Hannover Scorpions und der ERC Ingolstadt haben in der deutschen Meisterschaft den ersten Schritt in Richtung Playoff-Viertelfinale geschafft.

Hannover gewann in der Qualifikation nach 0:3-Rückstand noch 4:3 gegen die DEG Metro Stars, Ingolstadt setzte sich mit 5:3 bei den Hamburg Freezers durch. Beide Teams können mit einem weiteren Sieg das Weiterkommen perfekt machen.

Düsseldorf und Hamburg müssen dagegen unbedingt gewinnen, um eine entscheidende dritte Partie zu erzwingen.

Die DEG lag vor 3498 Zuschauern in Hannover nach zehn Minuten bereits mit 3:0 in Führung und wähnte sich auf der Siegerstraße. Doch die Scorpions starteten eine Aufholjagd, die Sascha Goc (im Bild) sechs Minuten vor Schluss mit dem 4:3-Siegtreffer krönte.

Freezers-Siegesserie gerissen 

Die DEG hatte nicht nur die Niederlage zu verkraften, sondern auch das frühe Ausscheiden von Charlie Stephens. Der kanadische Stürmer musste nach einem Zusammenprall bereits in der 2. Minute verletzt vom Eis.

Auch in Hamburg entwickelte sich ein enges Spiel. Dabei machten die kampfstarken Gastgeber vor 6193 Zuschauern jeweils einen 0:2- und 2:3-Rückstand wett. In der 48. Minute brachte Matt Higgins die Gäste aus Ingolstadt erneut in Führung.

In der Endphase drängten die Freezers auf den Ausgleich - ohne Erfolg. Stattdessen baute Jakub Ficenec auf der Gegenseite die Führung aus und besiegelte damit die erste Niederlage der Freezers nach zuletzt acht Siegen in Serie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung